Update: Schweres Busunglück auf A9 bei Leipzig

0
15465
Foto: NEWS5/Grube

Leipzig. Am Mittwochvormittag kam es auf der A9 in Richtung Leipzig bei Wiedemar zu einem schweren Busunfall.

Laut ersten Informationen ist ein Flixbus von der Fahrbahn abgekommen und in den Grünstreifen gekippt. Es soll dutzende Verletzte geben und wohl auch Tote.

Laut aktuellen bestätigten Informationen vor Ort sei bislang ein Todesopfer zu beklagen. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch mehrere Rettungshubschrauber sind im Einsatz.

Foto: NEWS5/Grube

Weitere Informationen könnten derzeit noch nicht gegeben werden. Die Rettungsarbeiten laufen. Die A9 ist aktuell in beide Richtungen voll gesperrt. Die Unfallstelle sollte weiträumig umfahren werden.

Update 11:55 Uhr: Die Polizei bestätigt mittlerweile fünf Todesopfer. Die Lage sei sehr unübersichtlich.
Update 12:45 Uhr: Die Polizeidirektion Leipzig hat ein Hinweistelefon unter 0341 966-46666 für Hinweise zum Unfallhergang sowie für Fragen Angehöriger eingerichtet.
Update 17:30 Uhr: Ein Reisebus FlixBus, der mit über 50 Insassen besetzt auf dem Weg nach Zürich war, fuhr auf der Bundesautobahn 9 in Richtung München. Kurz vor dem Schkeuditzer Kreuz kam der Bus aus bislang unklarer Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte in der angrenzenden Böschung zur Seite, informiert die Polizeidirektion Leipzig. Durch den Verkehrsunfall wurden zahlreiche Insassen des Busses verletzt. Mehrere Personen erlagen demzufolge ihren schwersten Verletzungen noch an der Unfallstelle. Etwa zwanzig Personen wurden verletzt und mussten zum Teil mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Es waren zahlreiche Rettungskräfte, Kameraden der Feuerwehr, Hubschrauber sowie technische Spezialfahrzeuge der Polizei im Einsatz. Weiterhin machte sich die Sperrung der Bundesautobahn 9 in beide Fahrtrichtungen erforderlich. Die Richtungsfahrbahn Berlin wurde kurz nach 14:00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Die Maßnahmen am Unfallort werden demzufolge noch einige Zeit andauern. Weitere Angaben könnten derzeit nicht gemacht werden.

Update 22:10 Uhr: Im verunglückten Bus befanden sich laut Polizei mit aktuellem Stand 54 Personen inklusive zweier Busfahrer (62, tschechisch, Ersatzfahrer: 53, slowakisch). Insgesamt wurden 29 Personen leicht- und sechs Personen schwer verletzt. Eine der Polizei zunächst als verstorben vermeldete Person befindet sich in einem lebensbedrohlichen Zustand, sodass die Zahl der bei dem Verkehrsunfall verstorbenen Personen auf vier korrigiert werden muss. In einem weiteren Bus, deren Insassen teilweise als Ersthelfer agierten, erlitten zwei Personen einen Schock und mussten im Anschluss medizinisch betreut werden. Abschließende Angaben zum Alter und Staatsangehörigkeiten sind derzeit jedoch noch nicht möglich. Darüber hinaus ist die Identifizierung der Verstorbenen noch nicht abgeschlossen. Die Vollsperrung der Autobahn 9 konnte gegen 21:30 Uhr aufgehoben werden.