Digitale Werbung in Unternehmen – diese Arten bergen ein großes Erfolgspotenzial

0
77
Symbolbild/pixabay

Alle Unternehmen sollten unabhängig von ihrer Branche oder Größe Werbung betreiben. Sie ist schließlich unerlässlich, um Dienstleistungen / Produkte zu verkaufen, die Markenbekanntheit zu steigern sowie langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Allerdings hat Werbung wie andere Marketingbereiche durch die Digitalisierung einen Wandel erfahren. Infolgedessen ist digitale Werbung inzwischen von hoher Relevanz. Digitale Werbung birgt wegen gezielten Targetings und einer hohen Reichweite ein enormes Potenzial. Unternehmen sollten jedoch wissen, welche Arten von digitaler Werbung es überhaupt gibt. Daher möchten wir uns einige der wichtigsten näher anschauen.

Affiliate-Marketing
Bei dieser Art von Werbung arbeiten Unternehmen mit Partnern zusammen. Sie bieten zu diesem Zweck spezielle Partnerprogramme an, die sich in erster Linie an Webseitenbetreiber richten. Besagte Webseitenbetreiber binden sogenannte Affiliate-Links auf ihren Seiten ein, um die Dienstleistungen oder Produkte des Unternehmens zu bewerben. Dafür werden sie bei einer erfolgreichen Vermittlung vergütet. Bei dieser Vergütung kann es sich entweder um einen fixen Betrag oder einer prozentualen Provision handeln.

Anzeigen auf sozialen Kanälen
Social Media wird inzwischen von Milliarden von Menschen genutzt. Das gilt insbesondere für beliebte Plattformen wie Facebook, Instagram und YouTube. Damit steht außer Frage, dass jedes Unternehmen den ein oder anderen sozialen Kanal haben sollte. Diese Kanäle können sie beispielsweise nutzen, um auf Anfragen von Kunden einzugehen oder Werbekampagnen zu starten. Das einzige Problem ist der Aufbau einer großen Reichweite. Daher bietet es sich an, Anbieter wie https://freewaysocial.com/de/ zu nutzen. Der Anbieter ermöglicht den Kauf von echten Followern, um den Start in die Welt der sozialen Medien zu erleichtern. Das kann eine große Hilfe sein, da es gerade am Anfang schwer ist, die Aufmerksamkeit von Social-Media-Nutzern zu erregen. Eine weitere interessante Anlaufstelle ist https://edenboost.de/. Neben Followern werden auch Kommentare, Likes und Shares angeboten – unter anderem für TikTok und X.

E-Mail-Marketing
Die Digitalisierung in Unternehmen ist eine große Herausforderung, was auch an den zahlreichen rechtlichen Vorschriften liegt. Eine dieser Vorschriften ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), welche die Verarbeitung von personenbezogenen Daten regelt. Das Gesetz hat zugegebenermaßen das Potenzial von E-Mail-Marketing geschmälert. Es ist mittlerweile schließlich nicht mehr möglich, ohne die explizite Zustimmung E-Mails an potenzielle Kunden zu versenden. Trotzdem ist E-Mail-Marketing nach wie vor eine effektive Werbeform. Sie ermöglicht eine direkte Kommunikation mit der Zielgruppe, was den Kundenbeziehungen zugutekommt.

Influencer Marketing
Influencer sind nach wie vor umstritten und viele Menschen sind der Ansicht, dass es sich bei ihrem Tun nicht um echte Arbeit handelt. Zugegebenermaßen kommt es immer auf den jeweiligen Influencer an, aber die meisten investieren viel Zeit in die Kreierung von Content. So oder so steht außer Frage, dass einige Influencer eine gewaltige Reichweite genießen. Von dieser Reichweite können Unternehmen profitieren, indem sie Influencer Marketing in ihre Werbestrategie einbinden. Durch die Zusammenarbeit mit Influencern können sie Dienstleistungen oder Produkte an ihre Zielgruppe vermitteln und wissen dabei ganz genau, dass sie von einem Gesicht präsentiert werden, das ihre Kunden als Vorbild wahrnehmen.

Native Anzeigen
Native Anzeigen lassen sich in Apps, soziale Kanäle und Webseiten integrieren. Sie haben die Besonderheit, dass die Einbindung auf eine nicht aufdringliche Weise erfolgt. Dadurch werden die Anzeigen möglicherweise nicht einmal als Werbung wahrgenommen. Damit native Anzeigen funktionieren, ist eine hohe Natürlichkeit wichtig. Das bedeutet, dass die Anzeigen perfekt auf die jeweilige digitale Umgebung zugeschnitten werden müssen.

Mobile Anzeigen
Die Umsätze rund um Smartphones zeigen, dass die digitalen Geräte nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken sind. Gerade in Industrienationen gibt es nur sehr wenige Menschen, die nicht ein oder sogar mehrere Smartphones haben. Warum also nicht direkt auf Smartphones Werbung schalten? Das ist dank mobiler Anzeigen gar nicht mal so schwer. Wie die Umsetzung erfolgt, kann jedes Unternehmen selbst entscheiden. Es ist beispielsweise möglich, Anzeigen in Apps zu platzieren oder mobile Bannerwerbung zu schalten. Wie andere Werbung sollten auch mobile Anzeigen einen Mehrwert bieten. Es ist daher beispielsweise nicht sinnvoll, ein Fitnessprodukt über eine App für Trader zu bewerben.

Suchmaschinenwerbung (SEA)
Suchmaschinen sind heutzutage das wichtigste Instrument für Recherchen aller Art. Das gilt insbesondere für die zehn beliebtesten Suchmaschinen, darunter Bing, Google und Yahoo. Damit ist es keine Überraschung, dass Suchmaschinenwerbung (SEA) eine der effektivsten digitalen Werbemaßnahmen ist. Funktionierende Google Ads haben so ein großes Potenzial, dass sie den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen können. Sie erzielen allerdings nur dann den gewünschten Effekt, wenn das Targeting der Zielgruppe gelingt. Das ist gar nicht mal so einfach, weswegen viele Unternehmen für diesen Zweck einen SEA-Experten beauftragen. Wichtige Faktoren beim Schalten von Suchmaschinenwerbung sind A/B-Tests, geografische Ausrichtung und die richtigen Keywords.