Nerchau bereitet sich auf 1050-Jahrfeier vor

0
2722
Luftbild Nerchau
Foto: Theresa Lorenz

Nerchau. Das Programm zur Jubiläumssause „Nerchau 1050“ wird konkreter. Die Jahrfeier im Grimmaer Ortsteil soll an den fünf ersten Maitagen im kommenden Jahr jede Menge Besucher anlocken.

Viele Ideen bilden einen Rahmen. Jetzt gilt es diese mit Leben zu füllen. Die Fäden für das Ortsjubiläum hält der Nerchauer Kulturverein in der Hand. Franziska Richter, Vereinsvorsitzende, und ihr Stellvertreter, Markus Lange, stellten den derzeitigen Planungstand der Öffentlichkeit vor. Rund sechzig Interessierte folgten dem Aufruf. „Rückenwind erhielten wir von vielen Unterstützern“, bedankte sich Franziska Richter eingangs beiden Anwesenden. „Das Know-How der Menschen vor Ort ist bei der Planung sehr wichtig. Daher sind wir froh, dass durch die wertvolle Zusammenarbeit das Gerüst nun steht.“

Oberbürgermeister Matthias Berger ist stolz auf die Nerchauer: „Es ist schön zu sehen, dass viele junge Leute an einem Strang ziehen und ihren Heimatort mitgestalten möchten“. Zwischen Martinskirche und Bürgerzentrum erstreckt sich das Festgelände. „Wir haben uns bewusst für den urbanen Raum und nicht für die grüne Wiese entschieden, denn hier schlägt Nerchaus Herz“, so Markus Lange. Etablierte Veranstaltungshöhepunkte sollen in die Jahrfeier einfließen. So bildet den Auftakt das traditionelle Maibaumstellen vor dem Bürgerzentrum. Der Nerchauer Sportverein präsentiert im Rahmen dessen sein umfangreiches Portfolio. „Zudem weht zum Maifeiertag der Zweitaktduft durch die Fabrikstraße“, so Markus Lange. Zum Simson-Treffen werden hunderte DDR-Kult-Mopeds erwartet. Am Donnerstag, 2. Mai, stehen die Kleinsten im Rampenlicht. Zum „Tag der Nerchauer Kinder“ gestalten die Kindertagesstätten und die Grundschule das Geburtstagsprogramm mit ihren Steppkes. „Bei Bewegungs- und Mitmachangeboten, einer Familienolympiade, sind auch die Eltern und Großeltern gefragt“, umschreibt Markus Lange den Familientag. Im Saal des Bürgerzentrums finden diverse Nerchauer Meisterschaften, wie z.B. Dart- und Skatturniere statt. Der Heimatverein Nerchau e.V. bereitet eine Fotopräsentation über das alte Nerchau vor. Diese soll am Donnerstagabend im Bürgerzentrum gezeigt werden.

Feuerwehr, Rotes Kreuz, Technisches Hilfswerk, Polizei und andere Verbände gestalten am Freitag, 3. Mai, einen Blaulichttag in Nerchau. Verschiedene Stationen laden zum Mitmachen und Staunen ein. Regionale DJs legen am Abend im Festzelt auf. „Die Jugend soll nicht zu kurz kommen“, fügt Franziska Richter hinzu. Am Sonnabend, 4. Mai, sollte man es nicht versäumen, durch die Vereins- und Gewerbemeile zu schlendern. Zum Hauptveranstaltungstag hat man die Qual der Wahl. Der erste Programmpunkt wurde schon in Aussicht gestellt. Comedian und Radiolegende, Thomas Böttcher, konnte für ein Arrangement gewonnen werden. Mit seinem Soloprogramm „Anlauf statt Gleitgel“ steht er am Sonntag auf der Bühne. Neben der Vereins- und Gewerbemeile wird es ein buntes Programm mit Schaustellern, Wettbewerben und Überraschungen geben. Ein ausgelassener Abend voller Live-Musik, Partyfeeling und Tanzgelegenheiten erwartet die Besucher. Der Sonntag startet mit einem Frühschoppen. Freudig erwartet wird der Festumzug, der entlang der Hauptstraße an den staunenden Blicken vorbeizieht. Das Besondere: Historie und Gegenwart bilden beim Nerchauer Modell oft ein Bild. Ein Kindermusical, welches in einem Festgottesdienst eingebunden ist, krönt die Jahrfeier. Doch es gibt noch viel mehr. Die Kirche und der DRK-Bahnhof kündigen an, für Neugierige zu öffnen. Der Heimatverein möchte an den Hausfassaden historische Bilder, frühere beheimatete Gewerke und Begleittexte anbringen. Zudem soll es ein Jubiläumsbier der Nerchauer Brauerei geben. „Noch befinden wir uns in der Angebotsphase“, umschreibt Markus Lange die Planung. „Um alle Ideen umzusetzen, sind wir natürlich auf die finanzielle und tatkräftige Unterstützung angewiesen.“

„Wir freuen uns über jeden, der uns in jeglicher Form unter die Arme greift“, so Franziska Richter. Und das auch schon im Kleinen. „Denn, wer durch das Schmücken seines Vorgartens oder des Zauns seine Verbundenheit mit Nerchau zum Ausdruck bringt, leistet bereits einen erheblichen Beitrag für die Feststimmung“, rief die Vereinsvorsitzende zum Schmücken auf. „Suchen Sie jetzt schon die Wimpelketten zusammen. 1050 Jahre Nerchau wird ein Fest – und das gelingt nur, wenn jeder nach seinen Möglichkeiten mitmacht“. Vielen, vielen Dank bereits im Voraus.