Heilpädagogische Wohngruppe in Bennewitz muss umziehen

0
496
Logo: Landkreis Leipzig/Symbolbild

Bennewitz. Das Landratsamt des Landkreises Leipzig und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Muldental haben mit Bedauern zur Kenntnis genommen, dass die genehmigungsrechtlichen Grundlagen für den Betrieb eines Kinderheimes mit heilpädagogischer Wohngruppe für acht Kinder in Bennewitz nicht geschaffen werden können.

Der Gemeinderat Bennewitz habe am Mittwoch gegen den Aufstellungsbeschluss zum Flächennutzungsplan gestimmt. Der gegenwärtige Flächennutzungsplan weise laut Landratsamt das Merkmal „Erholung“ aus. Damit sei der Betrieb eines Schullandheimes für 31 Kinder zum Zwecke von Freizeiten bislang möglich. „Der Betrieb eines Kinderheimes bedarf dem Merkmal „Wohnen“.  Das DRK hatte beabsichtigt, das Gelände dauerhaft als Kinderheim für die acht Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf zu nutzen. Eine Ausnahmegenehmigung erlaubte bisher die Unterbringung der acht Kinder, bis über die baurechtlichen Grundlagen entschieden wird.„, informiert das Landratsamt.

Das DRK sucht nun zeitnah für die Wohngruppe ein neues Zuhause. Für die Kinder und das Personal ist die Entwicklung bedauerlich, da sie sich in dem Objekt in Bennewitz gut eingelebt haben. Weiterhin ist zu betonen, dass dieser Standort ausdrücklich nicht dafür vorgesehen war, Asylsuchende unterzubringen.„, heißt es in der gemeinsamen Presseerklärung. Es sei demnach nicht gelungen, „für die Schwächsten unserer Gesellschaft ein tragfähiges Wohnangebot an dem Standort zu schaffen.“ heißt es abschließend.