Unwettereinsätze in Leipzig

0
4379
Symbolbild/pixabay

Leipzig. Ein starkes Gewittersystem zog am Donnerstagabend über die Messestadt.

Während des Unwetters kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig, schwerpunktmäßig im Bereich des Polizeireviers Leipzig-Nord, zu sieben polizeibekannten Einsätzen. In der Ludwigstraße schlug demnach vermutlich ein Blitz in den Schornstein eines Mehrfamilienhauses ein und sprengte diesen. Herabfallende Steine beschädigten mehrere parkende Fahrzeuge. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 12.000 Euro.

Des Weiteren musste eine Unterführung auf der Travniker Straße im Stadtteil Möckern vorübergehend aufgrund von nicht ablaufendem Regenwasser stadteinwärts für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Einige Fahrzeugführer hatten zuvor versucht den Bereich zu passieren und mussten abgeschleppt werden. Generell waren einige Straßen von Überflutungen betroffen.

Auch ein Teil der Max-Liebermann-Straße. Hier fuhr ein Fahrzeugführer gegen einen hochstehenden Gullydeckel, der durch eine Ansammlung von Regenwasser nicht sichtbar war. Nach einem mutmaßlichen Blitzeinschlag gegen 21:45 Uhr in der Sylter Straße war eine Rauchentwicklung gemeldet worden, die Prüfungen vor Ort ergaben aber keinen Brand. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurden keine Personen verletzt.