Mauerkrone der Talsperre Sosa gesperrt

Unterhaltungsarbeiten werden eine Woche lang durchgeführt

0
700
Foto: Mauerkrone Talsperre Sosa © LTV - Holger Weigel

Eibenstock/Sosa. Die Mauerkrone der Talsperre Sosa (Erzgebirgskreis) muss vom 31. Juli bis zum 5. August 2023 wegen Unterhaltungsarbeiten voll gesperrt werden.

Dies ist notwendig, damit der Bewuchs, z. B. mit Moos, am Mauerwerk an der Luftseite der Talsperre durch Industriekletterer entfernt werden kann. Die Arbeiten sind mit der Stadtverwaltung und Touristikinfo Eibenstock abgestimmt und kosten rund 22.000 Euro. Ab 6. August 2023 kann dann auch der Rundwanderweg wieder durchgehend genutzt werden.

Zwischen 2016 und 2017 wurde die Mauerkrone saniert. Seitdem können Besucher über die mächtige Staumauer wandern. Damit konnte auch der Rundwanderweg um die Talsperre vollendet werden. Rund um die Talsperre gibt es viele gut ausgeschilderte Wanderwege, die jedes Jahr viele Naturliebhaber anziehen.

Hintergrundinformationen
Die Talsperre Sosa wird aus der Kleinen Bockau und dem Neudecker Bach gespeist. Das natürliche Einzugsgebiet der Talsperre beträgt nur rund 8,5 Quadratkilometer. Die Hauptaufgabe der Talsperre besteht in der Trinkwasserversorgung für die Region Aue und Schwarzenberg. Dazu wird das Rohwasser zum Wasserwerk Sosa geleitet und dort aufbereitet.

Technische Daten – Talsperre Sosa

Lage: Eibenstock, Erzgebirge
Gesamtbauzeit: 1949 – 1952, Inbetriebnahme 1952
Hydrologie/Nutzung
Gestautes Gewässer: Kleine Bockau
Gesamteinzugsgebiet: ca. 17,5 km2
Nutzungen: Rohwasserbereitstellung, Hochwasserschutz
Staubecken
Gesamtstauraum: 5,937 Mio. m3
davon Betriebs- und Reserveraum: 5,540 Mio. m3
Hochwasserrückhalteraum: 0,397 Mio. m3
max. Beckentiefe / Stauhöhe: 48,00 m
Absperrbauwerk
Kronenlänge: 200,00 m
Kronenbreite: 4,00 – 5,00 m
Höhe über Gründungssohle: 58,40 m
Höhe über Talsohle: 49,10 m
Bauwerksvolumen: 101.000 m