Massive Ausschreitungen in Leipzig Connewitz

0
7435

Leipzig. Am Freitag kam es zu massiven Krawallen im Leipziger Stadtteil Connewitz.

In sozialen Netzwerken wurde im Vorfeld unter anderem dazu aufgerufen, sich am Abend zahlreich im Stadtteil Connewitz zu treffen. Im Bereich des Wiedebachplatzes sammelten sich laut Polizei am Abend Personen in einer hohen dreistelligen Anzahl.

Gegen 22:25 Uhr zerstreuten sich die Personen in Gruppen vom Wiedebachplatz und es kam zum Bewurf von Einsatzkräften und Polizeifahrzeugen mit Gegenständen, sodass es zu Schäden an Fahrzeugen kam.

Dabei setzten Polizeibeamte während der Angriffe auch Reizgas ein. heißt es. Es wurden im weiteren Verlauf in großen Teilen des Stadtteils Connewitz Barrikaden aus Mülltonnen und Straßenschildern sowie Absperrungen errichtet und angezündet, zudem wurde Pyrotechnik gezündet. Kurz vor 23:00 Uhr wurden Einsatzkräfte demnach von Personen, die sich auf Dächern von Häusern befanden, mit Gegenständen beworfen.

Die Feuerwehr kam zum Einsatz und bekämpfte die Brandherde, wobei sie durch die Polizei abgesichert wurde. Zum Löschen weiterer brennender Barrikaden kamen auch Wasserwerfer zum Einsatz.

Mit derzeitigem Stand wurden mehrere Polizeibeamte durch den Bewurf von Gegenständen und die Verwendung von Pyrotechnik leicht verletzt, blieben aber dienstfähig. Ein Beamter musste im Krankenhaus behandelt werden. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Sachbeschädigung sowie eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz aufgenommen. Teilweise wurden Tatverdächtige gestellt und drei Tatverdächtige wegen des schweren Landfriedensbruchs vorläufig festgenommen. Ein Medienvertreter soll laut Polizei kurz nach 22:30 Uhr im Bereich Connewitz von einer unbekannten Person angegriffen und leicht verletzt worden sein. Das Oberverwaltungsgericht hat indes das Verbot der Demonstration am Samstag bestätigt.