Anpassungen im Fahrplan der Regionalbus Leipzig GmbH nach den Winterferien

0
1970
Foto: Regionalbus Leipzig GmbH

Landkreis Leipzig. Am 27. Februar 2023 enden die diesjährigen Winterferien und das zweite Schulhalbjahr beginnt. Damit wird auch der Ferienfahrplan von einem neuen Fahrplan abgelöst.

Dieser Termin wird von der Regionalbus Leipzig zum Anlass genommen, die Erfahrungen aus der Anwendung des Fahrplans im ersten Schulhalbjahr sowie die aktuellen bzw. kommenden Erfordernisse an den Linienverkehr nach dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022 zusammenzuführen und Fahrplanänderungen vorzunehmen. In der Regel betreffen diese Anpassungen nicht alle Linien und nicht alle Fahrten des kommunalen Busunternehmens.

Im Fokus stehen bei diesem Fahrplanwechsel vor allem die Fahrten zu den Unterrichtszeiten, im morgendlichen Berufsverkehr und die bedarfsgerechte Anpassung des ÖPNV-Angebots auf weiteren Buslinien. Das beinhaltet die Änderungen von Fahrzeiten, Fahrwegen, Anschlussbeziehungen und in der Einsatzplanung der Busse. Die Fahrzeitenanpassungen dienen vorrangig der Stabilisierung der Pünktlichkeit der Busse und unterstützen damit den planmäßigen Beginn des Unterrichtsbetriebs bzw. die Realisierung von Anschlussbeziehungen. Neben den eigenen Beobachtungen und Feststellung zum bisherigen Fahrplan, bezogen die Verkehrsplaner der Regionalbus Leipzig auch Hinweise und Äußerungen von Schulen, Eltern bzw. Elternvertretern in die Neuplanung der Verkehre zum Unterricht bzw. zu dessen Ende mit ein.

Im Bediengebiet Zwenkau werden lediglich die Zeitlagen von bestimmten Fahrten auf den Linien 120, 146 und 163 geringfügig geändert.

Die Anpassungen im Muldentaler Bediengebiet gestalten sich wesentlich umfangreicher, da die Umstellung der Verkehre im Wurzener Land – verbunden mit der Einführung eines neuen RufBusses in dem Gebiet – das Nutzungsverhalten der Kunden erheblich beeinflusst haben und diese neue Situation in der Fahrplanung berücksichtigt werden musste. Die umfangreichsten Änderungen betreffen die Buslinien 660, 674, 684 und 686. Neu wurde eine Fahrt der Linie 659 von Wurzen bis Sachsendorf am Nachmittag in den Fahrplanaufgenommen und so einem häufig geäußerten Fahrgastwunsch entsprochen. Ebenso neu ist die direkte Durchbindung der Buslinie 688 von Rothersdorf bis Bennewitz mit der Weiterfahrt als Buslinie 686 nach Wurzen. Diese Fahrt soll einen Teil des Schüleraufkommens in der Linie 693 aufnehmen. Auf weiteren Linien wurden die Fahrzeiten in kleinem Umfang geändert und unwirtschaftliche Fahrten reduziert.

Die Änderungen beim Fahrzeugeinsatz haben zum Ziel, den Reisekomfort durch die bedarfsgerechte Dimensionierung der Fahrzeuggrößen – und damit der Platzkapazität im Fahrzeug – zu erhöhen. In der Vergangenheit war mehrfach die Situation eingetreten, dass die Kapazitäten von Sitz – und Stehplätzen in den Bussen zu Unterrichtszeiten relativ schnell erschöpft und damit operative Eingriffe der Verkehrsleitstellen in den planmäßigen Betriebsablauf notwendig waren. Die Einrichtung von Verstärkerfahrten zur Entlastung der regulären Linienbusse soll die Kapazitätserweiterung auf den stark frequentierten Fahrten noch unterstützen.  Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Platzkapazitäten auf bestimmten Relationen wurde festgestellt, dass häufig Sitzplätze nicht genutzt werden können, weil diese bereits durch Schulranzen oder –taschen belegt sind. Dieser Sachverhalt führt zusätzlich zur Verknappung des Sitzplatzangebots im Bus. Das Fahrpersonal versucht hier korrigierend Einfluss zu nehmen.

Die Regionalbus Leipzig empfiehlt ihren Fahrgästen – vor allem den Schülerinnen und Schülern vor dem Start des Schulbetriebs – sich über die neuen Fahrzeiten zu informieren. Alle Informationen zum Verkehrsangebot sind u. a. auch im Internetauftritt des Verkehrsunternehmens, www.regionalbusleipzig.de, und der Mobilitäts-App MOOVME verfügbar. Die Fahrplanaushänge an den betreffenden Haltestellen wurden in Vorbereitung dieses Fahrplanwechsels aktualisiert.