Nichts zu holen bei den Löwen in Altdorf

0
188
Foto: Memofotografie

Grimma/Altdorf. Leider mit leeren Händen kehren die ESA Grimma Volleys vom TOPSPIEL der 2.Bundesliga Süd der Frauen, aus Altdorf zurück.

Das Team von der Muldestadt hatte sich für diesen Spieltagskracher viel vorgenommen, doch hatte mit einer 1:3 Niederlage das Nachsehen. Kurz vor Abfahrt in Richtung Nürnberg, erweiterte sich die Ausfall-Liste von Coach Munari um einen weiteren Platz, sodass neben J.Eckelmann, M.Freitag, K.Schröder nun auch noch Michelle Hofmann aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen musste. So reiste das Grimmaer Volleys-Team mit nur 10 Spielerinnen ins Frankenland.

Zu Spielbeginn kam Grimma mit einem fulminanten 5:0 Auftakt wesentlich besser in den 1.Satz und führte bis zur 1.techn.Auszeit 8:6. Jetzt waren wahrscheinlich auch die Löwinnen des TV Altdorf erwacht und kämpften sich ins Spiel und an die ESA Volleys heran. Grimma rettete aber den Vorsprung und gewann den 1.Satz mit 25:23. Im 2.Satz legte dann der TV Altdorf vor und führte mit 6 Punkten Vorsprung bis zur zweiten techn. Auszeit und brachte diesen Satz sicher ins Ziel mit 25:19.

Der 3.Satz des Spieles gestaltete sich sehr eng, beide Teams schenkten sich wenig, ein knappes hin und her auf der Punkteliste, doch gegen die cleverer Spielweise der Gastgeberinnen hatten die Grimma Volleys auch in diesem Satz wieder das kürzere Ende gezogen, sodass Altdorf mit 25:21 gewann.

Im 4.Satz machten die Altdorfer Löwinnen „kurzen Prozess“ mit den Gästen aus Grimma und hatten beim Spielstand von 24:15 zehn Matchbälle zur Spielentscheidung, welches sie mit 25:16 beendeten. Fazit des Spiels, neidlose Anerkennung der starken Vorstellung des Tabellenzweiten Altdorf und die erfolgreiche Revanche für die Niederlage im Hinspiel. Grimmas Coach Munari fehlten die Alternativen auf dem Spielerinnenzettel, durch die Niederlage rutschen die ESA Volleys auf den 6.Tabellenplatz ab.

Zu den besten Spielerinnen des Spiels wurden Juliane Kind auf Altdorfs Seite mit der Goldmedaille geehrt und Diana Ceschia bei den Grimmaer Volleys mit der Silbermedaille. Für die ESA Volleys heißt es jetzt fast 4 Wochen Spielpause, bis es am 18.03.2023 mit dem nächsten Auswärtsspiel beim Aufsteiger SV Karlsruhe-Beiertsheim weitergeht.