Ein Traum von Baum – Vorfreude statt Weihnachtsstress: Die Tanne einfach selber schlagen

0
582
Foto: djd/STIHL

Schon ihr verführerischer Duft bringt Weihnachtsatmosphäre in jeden Raum: Ein Fest ohne Tanne ist für die meisten unvorstellbar. Doch die Wahl des Wunschbaums kann schnell zur Qual werden. Zu groß, zu klein, schief gewachsen oder nicht dicht genug – es ist gar nicht so einfach, die richtige Wahl zu treffen. Hinzu kommt der adventliche Stress mit übervollen Innenstädten und Gedrängel in den Geschäften.

Wer all dem entkommen möchte, kann den Kauf des Weihnachtsbaums selbst zum Happening für die Familie machen. Einfach hinaus fahren in die Natur, in einer Tannenschonung in aller Ruhe die Tanne auswählen – und dann sogar noch selber schlagen. Nach der Aktion im Wald munden Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurst garantiert besonders gut. Immer mehr Forstbetriebe bieten diese Möglichkeit an – und mit dem passenden Gerät gelingt das Selberschlagen ganz mühelos.

Anzeige

Axt im Walde oder bequeme Motorsäge?

Vor dem Fällen ist aber ein genaues Nachmessen gefragt: So manch einer hat sich mit dem persönlichen Augenmaß verschätzt und einen Baum ausgewählt, der partout nicht ins heimische Wohnzimmer passen wollte. Eine Kontrolle mit dem Zentimetermaß erspart unliebsame Überraschungen. Beim Selberschlagen scheiden sich dann die Geister. Wer es besonders urig mag, wird auf die Axt bestehen. Deutlich komfortabler kann man den Baum allerdings mit einer Akku-Motorsäge zu Leibe rücken. Da die Geräte nicht nur abgasfrei, sondern auch leise sind, braucht der Hobby-Waldarbeiter noch nicht einmal einen Gehörschutz. Mit nur 2,6 Kilogramm (ohne Akku) lässt sich etwa die Akku-Motorsäge „MSA 140 C-BQ“ von Stihl mühelos auch über längere Wege in der Schonung transportieren. Der kraftvolle Motor sorgt für ein sauberes und schnelles Arbeiten. Und wer es partout traditioneller mag, findet bei demselben Hersteller auch eine klassische Axt im gewichtssparenden Kunststoffdesign. Unter www.stihl.de gibt es mehr Informationen und Bezugsquellen im örtlichen Fachhandel.

Anzeige

Frische-Kick für die Tanne

Nach dem Fällen ist vor dem Dekorieren. Damit der Baum unbeschadet und sicher nach Hause kommt, ist aber zunächst eine sorgfältige Befestigung auf dem Autodach Pflicht. Daheim sollte man der Tanne Zeit zum Akklimatisieren geben. Dazu den Baum einige Tage im Freien in einem Eimer Wasser aufstellen, befreit vom Transportnetz. Vor dem Aufstellen am Stamm unten eine Scheibe von etwa drei Zentimetern Dicke abschneiden, im Wohnzimmer den Baum stets feucht halten und immer wieder Wasser in den Ständer nachfüllen. Mit diesen kleinen Tricks bleibt der Baum lange frisch und saftig-grün – und kann seinen Weihnachtsduft im gesamten Haus verströmen.

Anzeige

Schneidige Technik verschenken

Spaltaxt statt Socken und Kraftpaket statt Krawatte: Warum nicht einmal mit praktischen Geschenken überraschen, die wirklich Freude bereiten? Wohl jeder Heimwerker und alle, die selber Brennholz für den Kaminofen machen, werden sich etwa über eine Motorsäge freuen. Die passenden Geschenkideen liefert der örtliche Fachhandel im Laufe der „Super Sägen Wochen“ ab Mitte November bis Weihnachten. Adressen von teilnehmenden Händlern in der Nähe findet man unter www.stihl.de. Mit der Übergabe des schneidigen Präsents wartet man am besten nicht bis zum Heiligen Abend. Wird die Säge zum Beispiel schon zu Nikolaus verschenkt, kann sie beim Schlagen des Weihnachtsbaums gleich zum Einsatz kommen.

Anzeige

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here