Deutsche Rentenversicherung verzichtet künftig auf Präsenzberatungen in Grimma

0
623
Archivbild

Grimma. Seit September 2015 bietet die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland Beratungen in der Stadtverwaltung Grimma an.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten diese seit März 2020 nicht mehr in Präsenz stattfinden. Per Telefon und Internet waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rentenversicherung aber weiterhin für ihre Versicherten und deren Belange da. Seitdem ist es sogar möglich, Rentenanträge telefonisch zu stellen. „Aufgrund der positiven Erfahrungen, die wir in der Zeit sammeln konnten, haben wir unsere telefonische Beratung weiter ausgebaut“, sagt Geschäftsführer Jork Beßler. Ein Großteil der Anliegen könne zudem mithilfe der Online-Dienste auf der Website www.deutsche-rentenversicherung.de/mitteldeutschland erledigt werden.

Deshalb haben wir uns entschlossen, unsere Präsenzberatungen in Grimma nicht wieder aufzunehmen.“ Kundinnen und Kunden sowie Versicherten aus der Umgebung rät der Rentenversicherungsträger zukünftig zuerst die telefonische Beratung unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1000 48090 in Anspruch zu nehmen. Viele Anliegen können auf diesem Weg geklärt werden. Ist das nicht ausreichend, erhalten die Versicherten einen Präsenztermin in einer der Auskunfts- und Beratungsstellen in ihrer Nähe.

Anzeige

Post direkt versenden
Mit der Einstellung der Beratungstätigkeit vor Ort können Kunden und Versicherte in der Stadtverwaltung Grimma (Markt 15) keine Post mehr für die Rentenversicherung abgeben. Briefe müssen ab diesem Zeitpunkt an die in den Briefwechseln aufgeführten Adressen oder an die allgemeine Postadresse gesendet werden: Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt.

Anzeige

Weitere Nachrichten