Radfahrer bei Naunhof ums Leben gekommen

2
14979
Foto: Sören Müller

Naunhof. Auf der S43 kam es am Sonntagabend zu einem tragischen Unfall bei dem ein junger Mann ums Leben kam.

Gegen 22:30 wurden Polizei und Rettungsdienst auf die S46 bei Naunhof alarmiert. Auf dem Autobahnzubringer war eine ältere Frau mit ihrem Ford Fiesta in Richtung Leipzig unterwegs als sie kurz vor dem Abzweig nach Eicha einen Radfahrer übersah und es zum Zusammenstoß kam. Dabei krachte der Radfahrer auf das Fahrzeug und kam hinter dem Fahrzeug schließlich zum Erliegen. Das Fahrrad wurde hinter die Leitplanke geschleudert.

Anzeige

Die zuerst am Unfallort eintreffenden Rettungskräfte und Polizisten versuchten gemeinsam den Mann zu reanimieren, leider vergeblich, der Mann, der nach ersten Schätzungen Mitte 20 gewesen sein soll, verstarb noch an der Unfallstelle. Um den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren waren der Verkehrsunfalldienst und auch ein Sachverständiger der Dekra im Einsatz.

DSC 0310

 

Anzeige

Die Freiwillige Feuerwehr Naunhof kam zum Ausleuchten und zur Reinigung der Unfallstelle ebenso zum EInsatz.  Der Radfahrer (27) hatte vermutlich kein Licht am Fahrrad, sodass auch die Autofahrerin wahrscheinlich kaum eine Chance hatte diesen bei Dunkelheit rechtzeitig zu erkennen. Wie es genau zum Unfall kam muss nun die Polizei klären.Die S46 war über mehrere Stunden vollgesperrt.

Update: Wie die Polizei amMontag mitteilte, wurde gegen die 49-jährige Fiesta-Fahrerin ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eröffnet. Dabei wird auch ermittelt, inwieweit der Fahrradfahrer zum Unfall beigetragen hat. Am Fahrrad waren keine lichttechnischen Einrichtungen vorhanden. Zudem war er dunkel gekleidet. Die Ermittlungen zum Unfall laufen.

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

2 Kommentare

  1. Warum wird gegen die PKW fahrerin ermittelt wenn der Radfahrer seiner Sicherungspflicht nicht nachkommt. Deutsches Recht mir wird schlecht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here