Brandiser Schlossweihnacht wird abgesagt

0
1517
Foto: Archiv/Stadt Brandis
Foto: Archiv/Stadt Brandis

Brandis. Viel ist in den letzten Wochen über geplante Weihnachtsmärkte diskutiert worden – sollen sie stattfinden oder nicht?

In Beucha hatte der veranstaltende Heimatverein bereits letzte Woche schweren Herzens entschieden, den Weihnachtsmarkt am Kirchberg abzusagen. Gern hätte der Stadtverein Brandis e.V. unterstützt von der Stadtverwaltung erstmals zur Brandiser Schlossweihnacht in den Schlosspark eingeladen. Doch die Neuansteckungen gehen speziell in Sachsen und auch im Landkreis senkrecht nach oben.

Dementsprechend nehmen schwere Krankheitsverläufe und auch Todesfälle zu. Die Inzidenz im Landkreis Leipzig beträgt heute 1.064,3 und der Grenzwert für die Normalbettenbelegung in Krankenhäusern war zum gestrigen Tag den 3. Tag in Folge überschritten. Ab dem morgigen Freitag, 19.11.2021 gilt die Überlastungsstufe in Sachsen.

Anzeige

In der gültigen Sächsischen Corona-Schutzverordnung wird dem Veranstalter theoretisch das Recht eingeräumt, selbst in der Überlastungsstufe Weihnachtsmärkte mit bis zu 1.000 Besuchern abzuhalten. Bei drastisch steigenden Infektionszahlen sei es jedoch nicht zu verantworten, die Bürgerinnen und Bürger durch große Menschenansammlungen einer erhöhten Infektionsgefahr aussetzen. In diesem Jahr wird es daher zum zweiten Mal in Folge keinen Weihnachtsmarkt in Brandis geben. Die Entscheidung der Verantwortlichen aus Stadtverein und der Stadt Brandis bringt Klarheit für die Bürger, Gäste und Weihnachtsmarktakteure, auch wenn die Vorbereitungen weit vorangeschritten sind und die Absage der beiden Weihnachtsmärkte schmerzt.

Anzeige

Weitere Nachrichten