Handeln wird sexy: junge Menschen investieren in Kryptowährungen und Aktien

0
127
Symbolbild/pixabay

Was lange unter jungen Leuten oft als langweilig und angestaubt galt, ist nun ein absoluter Trend: Unter 30-Jährige sind aktiver denn je an der Börse und investieren in die Aktien aufstrebender Tech-Unternehmen und noch begeisterter in Kryptowährungen. Der Grund dafür liegt in neuen Technologien und bei Social-Media-Influencern, die alle erdenklichen Informationen liefern, um das Handeln so einfach und durchschaubar wie möglich zu machen.

2020 erlebte einen steilen Anstieg junger Investoren – das Deutsche Aktieninstitut verzeichnete laut aktueller Aktien News 600.000 neue Aktiensparer unter 30 Jahren, was immerhin einen Anstieg von 67% in dieser Altersgruppe im Vergleich zum Vorjahr bedeutete. Die Experten vermuten verschiedene Gründe dahinter, das Handeln auf einmal zum hippen, sexy Thema wurde: Zum einen geht dies heute ganz bequem von jedem Ort aus, per mobiler Börsen-App auf dem Smartphone – natürlich verlinkt auf vielen Plattformen, wo sich junges Publikum tummelt. Börsenexperten werden auf YouTube, Instagram und sogar TikTok zu Influencern, die eine Fülle an Informationen liefern. Daneben wecken auch aufstrebende Tech-Unternehmen Aufmerksamkeit und verlocken gerade high-tech-ambitioniertes junge Menschen zum Investieren. Nicht zu vernachlässigen ist auch das Thema Bitcoins und Blockchain-Technologie, das diese Altersgruppe ebenfalls besonders anspricht.

Dazu kommt, dass gerade jüngere Leute das vergangene Jahr über in sozialen Aktivitäten eingeschränkt war – man verbrachte viel Zeit daheim und suchte oftmals Nervenkitzel, nun auf einmal von der Couch aus. Zumal sich die Lücke zwischen Unterhaltung und finanzieller Investition immer weiter schließt. Dazu trug beispielsweise auch Elon Musk bei, der mit jedem Tweet die Tesla-Aktie nach oben treibt, gern aber auch die Kryptowährung Dogechain auf Twitter erwähnt und damit zu deren Popularität beiträgt. Auf Clubhouse betonte er zudem bereits mehrfach ein Fan von Bitcoin zu sein, und während er Ethereum und Chainlink nicht offiziell nannte, mögen seine Kommentare auch die Chainlink Preisentwicklung für dieses Jahr unterstützt haben. Das dezentralisierte Oracle-Network erreichte im April einen Höchstwert von $42,08.

Anzeige

Neben Kryptowährungen sind auch Aktien beliebt. Laut den Daten des Aktieninstituts starteten viele junge Investoren mit EFTs, die generell als weniger riskant gelten, in jüngster Zeit steigt jedoch auch das Interesse an Einzelaktien an. Aktionäre unter 30 wählten zum gleich Anteil Aktien und Fonds, unter den Investoren unter 40 entschloss sich jedoch nur jeder Vierte ausschließlich Einzelaktien in sein Depot zu legen.

Ein erstaunliches Phänomen ergab sich in diesem Zusammenhang beim Videospielhändler GameStop seit Anfang des Jahres: dem Unternehmen, das vor allem mit gebrauchten Spielen, Konsolen und Zubehör handelt, ging es nicht gut in Zeiten, als vor allem online geshoppt wurde. Viele große Investoren setzten darauf, dass die Aktie weiter absinken wurde und tätigten Leerkäufe, um zusätzlich Profit aus der Situation zu machen. Dabei rechneten sie jedoch nicht mit den treuen, jungen Fans von GameStop, die über verschiedene Foren dazu aufriefen Aktien zu kaufen, um das Unternehmen zu unterstützen. Die Aktie schnellte Mitte Januar binnen zwei Wochen von 18 US-Dollar auf 360 US-Dollar und kostete den großen Investoren damit Milliarden. Zeitweilig wurde es dann wieder ruhiger um die Aktie, Ende Mai schnellte sie dann laut aktueller Aktien News jedoch erneut schlagartig um 16,3 Prozent auf über 200 US-Dollar und hält damit die Großinvestoren weiter auf Trab.

Trotz des neuen Interesses junger Menschen an Aktien bleiben Kryptowährungen der absolute Favorit unter den U30-Investoren, wie Philipp Sandner, Leiter des Blockchain-Centers an der Frankfurt School of Finance im Interview betonte. Schon lange setzt man nicht mehr nur auf Bitcoin, sondern eben auch auf Ethereum, Litecoin und Dogecoin, die anfänglich als Witz gedacht war, bis sie Elon Musk auf den Plan rief. Warum er gerade diese Kryptowährung favorisiert? Dies erklärte er am 26. Mai auf Twitter: „Dodgecoin hat Hunde und Memes, die anderen haben das nicht.“ Klar, dass er damit die Kryptowährung noch cooler machte und damit sicherlich weitere junge Händler auf den Plan rief

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten