Künstlergut Prösitz bei Ausstellung im polnischen Bunzlau vertreten

0
1238
Foto: Detlef Rohde

Prösitz/Bunzlau. Was in der Politik nur schwerfällig geschieht, das bekommen die Künstler seit Jahren mit Leichtigkeit hin. Seit 2010 gibt es zwischen den polnischen und deutschen Kultureinrichtungen entlang der Europäischen Kulturstraße Via Regia eine enge und freundschaftliche Kooperation. Einmal jährlich stellen bildende Künstler in beiden Ländern ihre Kunstwerke aus.

In diesem Jahr ist Ute Hartwig-Schulz vom Künstlerinnengut Prösitz mit Arbeiten von Claudia Rückert im polnischen Bunzlau (Bolesławiec) vertreten. Die 58-jährige Künstlerin ist international für ihre Gebrauchskeramiken bekannt und hat fast ein Heimspiel in Polen. Bunzlau ist den meisten eher als eine Stadt für den preiswerten Einkauf bekannt, hat aber in Keramikerkreisen einen hohen Stellenwert. Bis vor wenigen Jahren, waren die Keramikfabriken der Hauptarbeitgeber in der grenznahen Stadt.

Anzeige

Seit dem Wegfall der Industrie, konzentrierten sich die Stadtväter auf das historische Erbe der Stadt und wandelten Bunzlau in eine Kulturstadt mit dem Schwerpunkt Keramik um. Eine Entscheidung die sich gelohnt und die Stadt weltweit in Sachen Kultur nach vorne gebracht hat.

Claudia Rückert ist nach Frank Brinkmann aus der Schaddelmühle die zweite Künstlerin aus dem Muldental, deren Werke im Kulturzentrum der Stadt ausgestellt werden. Zur Eröffnung kamen neben allen Medien auch der Vizestadtpräsident und Kulturattache Kornel Filipowicz, der sich von Ute Hartwig vor dem eigentlichen Festakt die Ausstellung ausführlich erklären ließ.

Zu den Gästen der Ausstellung gehörte auch eine Schülergruppe des Bunzlauer Lyzeums, die sich von Ute Hartwig-Schulz mit großem Interesse die verschiedenen Keramikarten und Kunstformen erklären ließen und zudem ihre bislang erworbenen Deutschkenntnisse ausprobieren konnten. Diese Gelegenheit nutzte Ute Hartwig-Schulz die Jugendlichen nach Sachsen einzuladen.

Anzeige

Eine weitere Ausstellung mit dem Künstlerinnengut Prösitz ist bereits für das internationale Keramikfestival in Bunzlau in der dritten Augustwoche geplant, bei dem in der ganzen Stadt von Keramikern aus aller Welt in den Straßen und auf den Plätzen gebrannt und musiziert wird.

Text: Detlef Rohde

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here