Temporäres Impfzentrum in Grimma baut Impfkampagne in der Fläche aus

0
1560
Foto: DRK

Grimma. Ab dem 16. März sind Impfungen für Angehörige der höchsten Priorisierungsstufe auch in Grimma möglich.

Seit einigen Tagen befindet sich das DRK Muldental gemeinsam mit der Stadt Grimma sowie dem DRK Landesverband Sachsen in enger Abstimmung, um das temporäre Impfzentrum(TIZ) in Grimma an den Start zu bringen. Dieses ergänzt als Außenstelle zum Impfzentrum in Borna den Ausbau der Impfkampagne in der Fläche.

In Anbetracht steigender Impfstofflieferungen ist das TIZ eine sinnvolle Ergänzung der bestehenden 13 Impfzentren. „Wir stehen, neben der Stadt Grimma, im intensiven Austausch mit den verschiedenen Akteuren, um einen möglichst Reibungsfreien Ablauf zu gewährleisten.“, so DRK Muldental Vorstand Bettina Belkner, bei der die Fäden zusammenlaufen. Ab dem 08. März soll mit dem Um- und Einbau der Einrichtung beginnend beim Bodenbelag über Trennwände und bis hin zur IT – begonnen werden. „Da hier viele Gewerke im Spiel und Entscheidungseben am Tisch sind, ist es unser Anspruch, einen engmaschigen Austausch zu haben, um einen reibungslosen Aufbau umzusetzen.“, so der zuversichtliche Blick von DRK Muldental Vorstand Bettina Belkner.

Als Starttermin steht der 16. März fest. Der 15. März ist als „interner Start“ geplant, an dem das Personals eingearbeitet und die endgültigen Abläufe erklärt werden. Konkret werden zwei Impfstrecken im Zwei-Schicht- System umgesetzt, die zunächst für sechs Wochen täglich von 7 bis 20 Uhr in Betrieb gehen. Die Termine sind vorerst nur für Angehörige der höchsten Priorisierungsstufe vorgesehen und können ab dem 10. März online unter sachsen.impfterminvergabe.de oder telefonisch unter der Impf-Hotline 0800 0899089 gebucht werden. Ziel des temporären Impfzentrums „vor Ort“ ist es, Impfwilligen der Priorisierungsstufe 1 in der Region, die im allgemeinen weniger mobil sind, kürzere Wege zum Impfen zu ermöglichen. Verimpft wird im TIZ Grimma der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer*. Das DRK ist für die operative Leitung des Zentrums zuständig und stellt
die Mitarbeiter. Das beginnt beim Check-In und endet beim Check-Out. Hinzu kommt das medizinische Personal über die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen. In einem allgemeinen FAQ hat der DRK Landesverband Sachsen einige häufige Fragen gebündelt https://drksachsen.de/impfzentren/faqs-allgemein.html
Einen Überblick über die aktuelle Lage in Sachsen finden Sie unter
https://drksachsen.de/aktuelle-lage.html

* Das Präparat von Biontech/Pfizer gehört in die Kategorie der mRNA-Impfstoffe. Diese mRNA gelangt mit Hilfe von Fetttröpfchen in die Körperzellen und beinhaltet die Kopie der Bauanleitung für einen Bestandteil des Covis-19-Erregers. Die Körperzellen bilden daraus das Virusprotein und entwickeln damit eine Immunantwort.

Hintergrund
Nachdem am 11. Januar in Sachsen 13 Impfzentren Landkreisen bzw. Kreisfreien Städten an den Start gegangen waren, wurden im Landkreis Leipzig Forderungen nach einem weiteren Standort laut. Bisher kam auf den Landkreis Leipzig mit einer Fläche von rund 1750 Quadratkilometern und circa 258.000 Einwohnern ein Standort in Borna, im westlichen Teil des Landkreises. Die politische Entscheidung für einen weiteren Standort fiel auf Grimma und soll den weiten Wegen, speziell für die Bewohner aus den östlichen Teilen des Landkreises, entgegengekommen und eine bessere Versorgung sichergestellt werden.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here