Endlich wieder mehr Parkplätze auf dem Volkshausplatz

0
2467
Foto: Sören Müller

Grimma. Die letzten witterungsabhängigen Restarbeiten im Umfeld der Hochwasserschutzanlage am Volkshausplatz sind mittlerweile abgeschlossen.

Ein großer Teil der Baustelleneinrichtungsfläche auf dem Volkshausplatz konnte bereits von der Landestalsperrenverwaltung an die Stadt Grimma zurückgegeben werden und steht somit wieder als Parkplatz zur Verfügung. Weitere Flächen werden später folgen. „Die oberirdische Hochwasserschutzanlage zwischen Straßenbrücke und Steinbrücke wurde vor Weihnachten 2016 fertiggestellt. Der noch eingezäunte Bereich wird für den Mitte des Jahres beginnenden Bau des Schöpfwerkes am Thostgrundbach benötigt“, sagt der zuständige Projektleiter der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen, Thomas Zechendorf.

Hintergrund: Der Hochwasserschutz für die Stadt Grimma ist eines der aufwändigsten Hochwasserschutzvorhaben in Sachsen. Entlang der Mulde wird eine rund zwei Kilometer lange Hochwasserschutzlinie errichtet. Besondere Herausforderungen ergaben sich, weil die 800 Jahre alte Stadtmauer sowie eine Reihe von Gebäuden denkmalgerecht in die Linie einzubinden waren. Darüber hinaus musste die Hochwasserschutzanlage wegen des durchlässigen Untergrundes bis zu zwölf Meter tief bis auf den anstehenden Fels gegründet werden. Im Vorfeld wurde die geplante Anlage mit einem kompletten Stadtmodell in einem Versuchsfeld der Technischen Universität Dresden nachgebaut und ihre Wirkung untersucht. Ziel des etwa 46 Millionen Euro teuren Projekts ist ein Schutz der im Jahr 2002 bis zu 3,5 Meter hoch gefluteten Stadt vor bis zu einhundertjährlichen Hochwassern (HQ 100).

Anzeige

Quelle: Zuarbeit PM Stadt Grimma

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here