Trebsen: 3. Fall der Vogelgrippe

0
2087
Foto: Sören Müller

Trebsen. Durch einen erneuten Fund eines toten Bussards im Schlosspark Trebsen, bei dem die Geflügelpest amtlich festgestellt wurde, verlängern sich die Laufzeiten für den Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet erneut.

Nachdem bei einem Bussard und einem Schwan wie berichtet die Vogelgrippe nachgewiesen wurde, hat es einen weiteren Fall der Vogelgrippe in Trebsen gegeben. Damit verlängern sich die Laufzeiten für den Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet.

Anzeige

Das Lebensmittel- und Veterinäramt weist darauf hin, dass weder verendete noch lebende Wildvögel vom Fundort weggebracht werden dürfen und das das Amt zu informieren ist, wenn tote oder kranke Wasservögel, Watvögel oder Raubvögel gefunden werden.Die Aufstallungspflicht für alle gehaltenen Vögel im Freistaat Sachsen gelte auch weiterhin.

Die aktuellen Restriktionszonen im Landkreis Leipzig können einzeln oder in der Gesamheit unter www.geoportal-lkl.de im Menue „Aktuelles“ unter „Ausbruch Geflügelpest“ eingesehen werden.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here