Moderater Anstieg der Einwohnerzahlen

0
2663
Foto: Sören Müller

Grimma. Sachsens größte ländliche Flächenkommune wächst weiter 2016 allerdings moderat.

Die Zahl der Einwohner stieg von Anfang 2015 bis Ende 2016 um 47 Einwohner. Die Liste der Wachstumsstatistik führen die infrastrukturell gut aufgestellten ländlichen Ortsteile an. Einen Einwohnerzuwachs zeichnete sich in den Ortsteilen Großbardau, Dürrweitzschen und Nerchau ab. Großbothen erzielte mit 25 Einwohnern mehr zum Vorjahr den größten Überhang. Einen Sprung in der Einwohnentwicklung machte das kleine 44-Einwohner-Dörfchen Denkwitz: 17 Prozent mehr Einwohner zum Vorjahr. In Grimmas kleinstem Ortsteil Gaudichsroda leben 13 Menschen. Durch Zuzug und mehr Geburten als 2015 stieg die Einwohnerzahl. Im Jahr 2016 zogen 1.280 Personen nach Grimma.

Jeder siebte zugezogene Neu-Grimmaer wechselte aus der Großstadt Leipzig in das beschauliche Mittelzentrum. Ein weiterer Mamutanteil verlegte den neuen Wohnstandort aus kleineren Gemeinden des Landkreises Leipzig in die größte kreisangehörige Stadt. Im Bürgerbüro meldeten Eltern im Jahr 2016 227 Neugeborene mit Wohnort Grimma an. Knapp 29.000 Grimmaerinnen und Grimmaer verteilen sich auf 64 Ortsteile. In 26 Dörfern leben heute weniger als 100 Einwohner. Sieben Ortsteile zählen mehr als 500 mit Hauptwohnsitz gemeldete Menschen. Der Ausländeranteil aller Einwohner aus Nicht-EU-Staaten beträgt 2,4 Prozent. 273 Bürgerinnen und Bürger stammen aus dem Europäischen Ausland.

Anzeige

Quelle: PM Stadt Grimma

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here