Wieder Konzerte im Jagdhaus Kössern

0
191
Archivbilder/Sören Müller

Kössern. Sehnsüchtig haben viele Musikliebhaber darauf gewartet: Im Jagdhaus Kössern finden ab 5. September wieder Konzerte statt.

Den Auftakt bildet am Sonnabend, 5. September, der Virtuose Joachim Karl Schäfer von den Dresdner Bach-Solisten. Mit der Trompete spielt er heitere und gefühlvolle Melodien. Begleitet wird er von Chizuru Böhme am Klavier und Yuka Inoue am Kontrabass. Es werden Werke von Jean-Babtiste Arban, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Giovanni Bottesini und Giuseppe Verdi zu hören sein. Die Meisterpianisten Uiin Cheon und Sebastian Fuß können Klassikfreunde am Sonnabend, 19. September, 17.00 Uhr erleben.

Bei beiden Konzerten ist durch Einhaltung der Abstandsregeln die Anzahl der Konzertbesucher begrenzt. Informationen und Vorbestellung sind telefonisch oder per E-Mail möglich.

Anzeige

Trompetenkonzert: „Italienische Romanzen“; 5.09.2020, 17:00 – 19:00 Uhr
Der Virtuose Joachim Karl Schäfer von den Dresdner Bach-Solisten bläst die Trompete. Schäfer gilt als einer der führenden Trompeter seiner Generation. Er überzeugt Publikum und Kritik regelmäßig durch seine technische Souveränität, sein müheloses und dynamisches Spiel. Am Klavier werden wir die einfühlsame Pianistin Chizuru Böhme erleben, Yuka Inoue entlockt dem Kontrabass wunderbare Töne. Die drei Musiker sind perfekt aufeinander abgestimmt, ein großartiges Musikerlebnis mit satter Klangfülle und großer Ausdrucksdichte ist garantiert. Es werden Werke von Jean-Babtiste Arban, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Giovanni Bottesini und Giuseppe Verdi zu hören sein. Der Eintritt kostet 18 Euro. Informationen

Zwei Meisterpianisten – ein Klavierabend; 19.9.2020, 17:00 – 19:00 Uhr
Die Stiftung Elfrun Gabriel, gegründet zum Andenken an eine besondere Künstlerin, unterstützt junge Meisterpianisten der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig, ermöglicht ihnen die Teilnahme an Meisterkursen, an internationalen Musikwettbewerben und schafft Auftrittsmöglichkeiten. Das Jagdhaus in Kössern ist einer der Orte, an denen die Konzerte der Stipendiaten stattfinden. Für das Jahr 2019/2020 fiel die Entscheidung der Juroren auf Uiin Cheon und Sebastian Fuß. Beide können Sie am Samstag, den 19. September, 17.00 Uhr erleben. Uiin Cheon wurde 1994 in Südkorea, geboren. 2017 schloss er sein Studium bei Prof. Rainer Becker an der Universität der Künste Berlin erfolgreich ab und studierte anschließend an der Accademia Pianistica Internazionale „Incontri col Maestro“ Imola (Italien) bei Prof. Leonid Margarius. 2018 wurde er an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig in die Klasse von Prof. Jacques Ammon aufgenommen. Uiin Cheon erhielt bereits zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben in Europa und Asien. Sebastian Fuß wurde 1999 in Deutschland geboren. Erste Meisterkurse, u. a. bei Matthias Kirschnereit, Konrad Elser, Matti Raekallio, Claudio Martinez Mehner vermittelten ihm wichtige Impulse. Auch Sebastian Fuß erhielt bereits zahlreiche erste Preise. Seit Oktober 2017 studiert Sebastian Fuß an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Prof. Jacques Ammon. Zum Konzert im Jagdhaus wird Sebastian Fuß mit Ludwig van Beethovens Klaviersonate C-Dur Nr. 21 op. 53 und mit Robert Schumanns Kinderszenen op. 15 zu hören sein. Uiin Cheon hören wir mit Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Dumka, c-Moll op. 59, Ludwig van Beethovens Klaviersonate „Appassionata“ und mit Variationen in b-Moll op. 3 von Karol Szymanowski. Das Konzert wird gefördert durch den Kulturraum Leipziger Raum. Eintrittskarten zum Preis von 15 Euro können an der Abendkasse erworben werden. Um Vorbestellung wird gebeten.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here