A38: Anschlussstelle Leipzig- Südost wird gesperrt

0
7201
Archivbild/Sören Müller

Großpösna.  Autofahrer müssen sich auf eine Vollsperrung der Anschlusstelle einrichten.

An der A 38-Anschlussstelle Leipzig-Südost wird in Fahrtrichtung Göttingen vom 13. bis 17. Juli und in der Gegenrichtung Leipzig vom 20. bis 24. Juli die Asphaltdeckschicht der Fahrbahn erneuert. Im Rahmen der Arbeiten wird die Anschlussstelle je Fahrtrichtung gesperrt und der Verkehr entsprechend umgeleitet.

Im Zeitraum vom 13. bis 17. Juli werden Verkehrsteilnehmer auf der A 38, die in Richtung Göttingen fahren und in der Anschlussstelle Leipzig-Südost ausfahren möchten, weiter zur Anschlussstelle Leipzig-Süd und von dort über die Gegenfahrbahn zur Anschlussstelle Leipzig-Südost geführt. Der in Richtung Göttingen auffahrende Verkehr wird während der Sperrung auf die Richtungsfahrbahn Leipzig, weiter über das Autobahndreieck Parthenaue zur Anschlussstelle Kleinpösna in Fahrtrichtung Göttingen geleitet.

Anzeige

Daran anschließend wird die Anschlussstelle in Fahrtrichtung Leipzig vom 20. bis 24. Juli gesperrt. Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Leipzig fahren und an der Anschlussstelle Leipzig-Südost ausfahren möchten, werden über das Autobahndreieck Parthenaue zur Anschlussstelle Kleinpösna und von dort über die Gegenfahrbahn zur Anschlussstelle Leipzig-Südost geführt. Der an der Anschlussstelle Leipzig-Südost in Richtung Leipzig auffahrende Verkehr wird während der Sperrung auf die Richtungsfahrbahn Göttingen und weiter über die Gegenfahrbahn zur Anschlussstelle Leipzig-Südost geleitet.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here