Beschäftigte stimmen für Kompromiss – Stadtrat muss heute Grundsatzentscheidung treffen!

0
1914
Foto: Sören Müller

Naunhof. Die Beschäftigten der Stadt Naunhof waren zur Urabstimmung an die Wahlurnen aufgerufen.Nun steht ein Ergebnis fest. 

Mit einer deutlichen Mehrheit wurde sich für ein Ende des Tarifkonfliktes ausgesprochen. 98,21 Prozent (110 Ja-Stimmen, 2-Nein-Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 91%) stimmten für die Annahme des zwischen dbb und Arbeitgeber ausgehandelten Ergebnisses, wie die Auszählung der zweiten Urabstimmung am 26. Januar 2017 ergab. „Die Beschäftigten unterstützen den Kompromiss mit dem Arbeitgeber. Eine endgültige Einigung setzt aber zwingend voraus, dass der Stadtrat dem Ergebnis in seiner Sitzung am Donnerstagabend ebenfalls zustimmt. Würde dies nicht erfolgen, dann wäre die letzte Chance einer friedlichen Beendigung des Tarifkonfliktes leider verspielt“, sagte Willi Russ, Zweiter Vorsitzender und Fachvorstand Tarifpolitik des dbb. Wenn der Stadtrat heute Abend nicht zustimmt, dann würde die Uhr auf null gestellt, . „Dann gelten auch alle Tarifkompromisse nicht mehr, dann fordern wir ganz klar TVöD in Reinform.“, so Russ.

Anzeige

Der dbb hatte sich am 6. Dezember 2016 mit der Arbeitgeberseite grundsätzlich auf einen Tarifvertrag geeinigt, der zu fast 100 Prozent den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) abbildet. Diese Einigung wurden in entsprechende Vertragswerke umgesetzt, die von der dbb Verhandlungskommission geprüft und als abschlussfähig bewertet wurden. In der Zeit vom 23. bis zum 26. Januar 2017 konnten die Beschäftigten über die Annahme abstimmen. Der Tarifvertrag wäre für die nächsten 10 Jahre gültig, ebenso die damit verbundene Friedenspflicht.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here