THW Grimma feierte 20. Geburtstag

0
1438
Foto: Sören Müller

Grimma. 20 Jahre THW Ortsverband Grimma wurden am Wochenende gefeiert.

Man könnte viele Zeilen über den Grimmaer Ortsverband schreiben, wenn nicht so gar ein Buch. Wir haben das Wesentlichste vom Wochenende zusammengefasst. Wer tiefgründiger ins THW einsteigen möchte, der sollte sich beim THW vorstellen und mitmachen.

Anzeige

Gegründet wurde das THW 1996, die Patenschaft und Ausbildung der Grimmaer übernahm damals das THW Eilenburg und diese enge Freundschaft hat bis heute Bestand. Das zeigte sich natürlich auch am Wochenende bei der Technikschau auf dem Marktplatz.

Neben hochranigen THW -Vertretern waren am Samstag auch der Landrat Henry Graichen, Landratsabgeordnete, der Kreisbrandmeister Nils Adam, sowie Vertreter der Stadt Grimma und viele Helfer und Unterstützer zum Festakt gekommen. Natürlich wurde der knapp zwei stündige Festakt für einen Rückblick und jede Menge Danksagungen genutzt. Es zeigte sich das das THW nach wie vor hoch geschätzt wird und in die Einsatzplänen des Landkreises fest integriert sei. „Sie sind die Eckpfeiler unserer Aufgabenerfüllung im Katastrophenfall. Ohne Sie wäre das Einsatzgeschehen bei den Hochwassern 2002 und 2013 nicht zu bewältigen gewesen“, resümierte Landrat Graichen. Das das wichtig ist zeigte sich nicht nur bei den Hochwasserereignissen 2002 und 2013, man brauchte das technische Know-How dierser ehrenamtlichen Truppe auch andersweitig.

Das Einsatzgebiet ist vielseitig, egal ob Beleuchten einer Einsatzstelle,  Vermisstensuche, Sicherung von Gebäuden oder auch dem Verhindern von ökologischen Katastrophen, wir zuletzt am Münchteich (wir hatten berichtet). Immer dann wenn z.B. die örtlichen Feuerwehren an die Grenzen ihrer Möglichkeiten kommen oder große Schadenslagen zu meistern sind, ist das THW die letzte Instanz der „Schnellen Hilfe“. Danach kommt nichts mehr, mit diesen Möglichkeiten. Und nicht nur das Einsatzgeschehen steht auf der „Haben-Seite“ des Ortsverbandes, neben der regelmäßigen Ausbildung werden eine Vielzahl an gesellschafftlichen Veranstaltungen abgesichert oder unterstützt. Glückwünsche gab es auch von UTE Kabitzsch, Beigeordnete der Stadt Grimma, sie danke auch im Namen der Bürger für die große Unterstützung die die Stadt zu den Hochwassern der Mulde bekommen hatte.

Anzeige

 

 

 

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here