Darum darf Höcke ins Grimmaer Rathaus

7
6229
Foto: Wikipedia/Olaf Kosinsky Lizens: CC BY-SA 3.0 DE

Grimma. Die Meldung über den Wahlkampfbesuch des AfD-Landesvorsitzende Thüringens, Björn Höcke hatte für reichlich Diskusionen gesorgt und die Frage, warum diese Veranstaltung im Grimmaer Rathaus genehmigt wurde.

Wie der AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig am Freitag auf Facebook ankündigte (Wir haben berichtet), soll die Wahlkampfveranstaltung mit Höcke und Jörg Dornau (Direktkandidat zur sächsischen Landtagswahl im Wahlkreis 25) am 09.08.2019 um 19 Uhr im Rathaussal von Grimma stattfinden.

- Anzeige -

Höcke selbst, der dem rechten Flügel der AfD angehöre, gilt auch innerhalb seiner Partei als umstritten. Sozialwissenschaftler, aber auch Historiker und das Bundesamt für Verfassungsschutz stellten in Höckes Aussagen und Positionen mehrfach Rechtsextremismus, Rassismus und teilweise Antisemitismus und Übernahme von Sprache und Ideen des Nationalsozialismus fest. Aus diesem Grund fragten viele Grimmaer in den sozialen Netzwerken z.B.: „Wieso bekommt er von der Stadt den Saal zur Verfügung gestellt? OBM Berger, bitte so etwas verhindern!“. Doch das ist nicht so einfach.

Wie die Stadtverwaltung Grimma auf Anfrage mitteilt sei das Recht auf freie Meinungsäußerung der Grundordnung angehörig. „Sofern das Bundesverfassungsgericht Parteien und Gruppierungen nicht verbietet, sind sie gleich zu behandeln.„, so ein Sprecher.

- Anzeige -

Das Rathaus ist ein öffentliches Gebäude. „Unterschiedliche Parteien halten im Saal politische Veranstaltungen ab, auf Grund des Rechts der Parteien auf Chancengleichheit ist die Vermietung der Räumlichkeiten grundrechtlich gesichert.“ Versammlungen im öffentlichen Raum müssen allerdings spätestens 48 Stunden vor ihrer Bekanntgabe beim Landratsamt des Landkreises angemeldet werden. Wie in der Bevölkerung zu vernehmen war, gäbe es derzeit Überlegungen zu Gegenprotesten. Dem Landratsamt selbst liegen aber bisher noch keine Anmeldungen vor.

Noch mehr Nachrichten

Kleinflugzeug nordwestlich von Zittau notgelandet

Seifhennersdorf/Neugersdorf. Zwischen Seifhennersdorf und Neugersdorf ist ein Kleinflugzeug am Mittwochabend notgelandet.Laut ersten Informationen soll die Maschine auf einem Acker aus bislang noch unbekannten Gründen notgelandet sein.  Rettungskräfte aus den umliegenden Ortschaften eilten zum Einsatzort....

Kind erfasst und schwer verletzt

Bennewitz. Die Fahrerin (47) eines Ford Kuga befuhr am Dienstag die Grimmaische Straße. In Höhe Grundstück Nr. 114, an einer Bushaltestelle, überquerte eine 12-Jährige hinter einem Bus die Straße.Die Autofahrerin führte eine Gefahrenbremsung durch;...

Jugendfeuerwehr macht Ausflug nach Ingolstadt

Borna/Ingolstadt. Vom 3.8.2019 bis zum 10.8.2019 reiste die Jugendfeuerwehr Borna nach Ingolstadt.Schon bevor es überhaupt los ging, war die Vorfreude bei den Kindern und Jugendlichen deutlich zu merken. Mit etwas Verspätung starteten die Fahrzeuge...

20 Jahre Nachwuchsspielmannszug Mutzschen

Mutzschen. „Wir laden Sie, und vor allem Ihre Kinder und Enkelkinder, recht herzlich am 24. August ab 14.00 Uhr auf den Schulhof der Grundschule Mutzschen ein“, spricht Tiffany Herfurth von den Mutzschener Spielleuten eine...
Foto: Stadt Grimma

Sicher zur Schule: Busschule für Erstklässler

Grimma. Schulanfang – bitte Tempo runter: Diese Botschaft prangt seit einigen Tagen vor den Grundschulen und wichtigen Kreuzungen.Die gelben Banner erinnern zum Schulanfang ans Langsamfahren. Denn gerade beim Überqueren von Straßen wird es gefährlich. In...
Anzeige

7 Kommentare

  1. Es gibt nur noch die Wahl für Höcke, also für den Fortbestand Deutschlands, oder gegen Höcke, dem derzeitigen Wahnsinn freien Lauf lassen.
    Wann kapiert das der Mob endlich?!
    Wir haben nur diese EINE Heimat!

  2. Höcke ist bekanntermaßen ein Rechtsaußen-selbst bei der AfD.
    Der Typ war früher Lehrer -u.a. für das Fach Geschichte. Ich möchte nicht wissen, was der den Scülern über die Nazi-Zeit erzählt hat. Es bleibt zu hoffen, dass er nie wieder in den Schuldienst zurückkehrt.
    Dass so einer jetzt nach Grimma können.mt, ist nicht notwendig. Gibt genug Nazis in Wurzen und Grimma. Der Typ ist vollkommen überflüssig.

  3. Die meisten Menschen in Deutschland denken tatsächlich noch sie hätten eine eigene Meinung und merken garnicht, daß sie nur das nachplappern, was in ihnen in den Medien vorgekaut wird. Wer von denen die hier Höcke kritisieren hat sich tatsächlich die Mühe gemacht sich selbst ein Bild von Björn Höcke zu machen ?
    Karl Eduard von Schnitzler wäre stolz auf die Propagandisten des Mainstreams. Die beste Propaganda ist diejenige, die der ,,Konsument“ garnicht als solche wahrnimmt. Denkt mal drüber nach, bevor ihr dem Mainstream auf den Laim geht.

  4. Ich gebe Trepte recht. Wenn hier jemand seine „freihe Meinung“ äußert und die Wahrheit ausspricht wird er als Populist und Nazi beschimpft, so wie er es von unseren Politikern gelernt hat. Diese Politiker haben so eine Angst vor denen die sich nicht von Ihnen umdrehen lassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here