Gekeltert und gebrannt in Sachsen – Sächsische Weine und Spirituosen auf der „ProWein 2019“

Weinberge in Radebeul Foto: pixabay

Sachsen. Der heiße Sommer 2018 hat dem sächsischen Weinanbaugebiet, das sonst eher als „Cool-Climate“-Weinbauregion gilt, zu überdurchschnittlichen Erntemengen und -qualitäten verholfen.

Um das kleine, aber feine Anbaugebiet entlang der Elbe ins Bewusstsein der Verbraucher zu rücken und die Vermarktung der sächsischen Weine zu unterstützen, nimmt die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) kommende Woche (17. bis 19. März 2019) gemeinsam mit dem Weinbauverband Sachsen e. V. sowie sieben weiteren Ausstellern aus den Branchensegmenten Wein und Sekt sowie Spirituosen an der Weltleitmesse ProWein in Düsseldorf teil. Die WFS hat dort gemeinsam mit dem sächsischen Weinbauverband und im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zum vierten Mal in Folge einen Firmengemeinschaftsstand (Halle 14, Stand B 70) organisiert.

- Anzeige -

WFS-Geschäftsführer Thomas Horn: „Die ProWein hat sich in den vergangenen 25 Jahren von einer kleinen Winzermesse zur Nummer Eins der internationalen Wein- und Spirituosenbranche etabliert – mit derzeit über 6.800 Ausstellern aus über 60 Ländern und allen wichtigen Weinanbaugebieten der Welt sowie rund 60.000 internationalen Fachbesuchern. Sie ist damit der ideale Kontaktpunkt, um die hochwertigen Erzeugnisse sächsischer Unternehmen einem breiten Fachpublikum vorzustellen und für unsere Region zu werben.“

Sächsische Weine bieten in Düsseldorf die Weingüter Frédéric Fourré, Hoflößnitz und Karl Friedrich Aust an. Auch Sachsens Staatsweingut Schloss Wackerbarth, das erst Ende 2018 beim Deutschen Sekt Award zum „Besten Sekterzeuger Deutschlands“ gekürt worden war, gehört zu den Ausstellern auf dem Sachsen-Stand. Spirituosen präsentieren Lautergold Paul Schubert, die Leipziger Spirituosen Manufaktur und die Meissener Spezialitätenbrennerei Prinz zur Lippe. Der Auftritt der sächsischen Aussteller wird durch ein Rahmenprogramm am Stand abgerundet, bei dem die sächsischen Weine und Spirituosen verkostet werden können. Der Freiberger Janek Schumann, einer von nur acht „Masters of Wine“ in Deutschland, bringt dabei seine fachliche Expertise, u. a. für aktuelle Schwerpunktthemen wie Grand Cru Lagen, ein.

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Aktuelle Straßensperrungen im Landkreis 16.09.2019

Landkreis Leipzig. Aktuelle Straßensperrungen.Region Böhlen/Espenhain/Zwenkau/Markkleeberg - Markkleeberg, Friedrich-Ebert-Straße zw. Energiestraße und Friedrich-Ebert-Straße 56 sowie teilweise Parkstraße bis Einmündung Im Lumbsch (bis 11.10.2019 ) Vollsperrung, Austausch Mischwasserkanal und Trinkwasserleitung -  K 7960 außerorts + innerorts, Ab Schkeitbar...

Grimmaer Stadtrat tagt

Grimma. Am Donnerstag, den 19. September, findet 17.00 Uhr die nächste Stadtratsitzung im Rathaussaal, Markt 27, statt.Zu Beginn besteht die Möglichkeit für Bürger Anfragen zu stellen. Anschließend wird die Verpflichtung eines Stadtrates nachgeholt, der...

Zweite Demonstration von Fridays for Future in Grimma geplant

Grimma. Zum globalen Klimastreik von Fridays for Future am 20.09. werden auch wieder Grimmaer Schüler demonstrieren."Mit mehr als 2000 anderen Ortsgruppen weltweit werden am kommenden Freitag alle eingeladen nach dem Motto „AllefürsKlima“ demonstrieren zu...

Mopedfahrer bei Unfall mit PKW lebensbedrohlich verletzt

Lossatal. Sonntagnachmittag kam es auf der Verbindungsstraße zwischen Zschorna und Kühnitzsch.Ein PKW war dort aus bislang unbekannten Gründen mit einem Moped kollidiert. Rettungskräfte eilten zur Unfallstelle , auch ein Rettungshubschrauber. Der Mopedfahrer wurde aufgrund...

Bärenstarker Aufsteiger entführt zwei Punkte aus Grimma

Grimma. Das hatten sich die 260 Zuschauer in der Muldentalhalle zum Saisonauftakt sicher anders vorgestellt. Nicht der favorisierte VV Grimma verließ nach dramatischen 120 Minuten das Parket als Sieger, sondern der Aufsteiger und Zweiliganeuling...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here