Küchenbrand in Trebsen! Was tun bei einem Fettbrand

0
4936

Trebsen. Gegen 14:30 Uhr wurden die Feuerwehren, Trebsen, Altenhain, Seelingstädt, Neichen und Grimma mit der Drehleiter zu einem Gebäudebrand nach Trebsen alarmiert.

DSC 0021In einem Haus am Schmiedeteich kam es zu einem Küchenbrand. Ursache soll ein Fettbrand gewesen sein. Die Bewohner handelten geistesgegenwärtig und konnten das Feuer selbst löschen, in dem sie den Brand erstickten. Die Einsatzkräfte lüfteten die stark verqualmte Wohnung und führten eine Nachkontrolle durch. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe konnte aktuell noch nicht beziffert werden.

Anzeige

DSC 0026Was tun bei einem Fettbrand?

Trotz vieler Warnungen passiert es immer wieder: Aus irgendeinem Grund beginnt ein mit Öl oder Fett gefülltes Gefäß zu brennen. Die erste Reaktion von fast jedem wird sein, Wasser als Löschmittel zu Verwenden, aber dieser Schritt kann tödlich enden.
Öl und Fett ist leichter als Wasser, wenn  Wasser als Löschmittel eingesetzt wird, geschieht folgendes:
In einem Bruchteil einer Sekunde schwimmt das Öl , Fett auf und das Wasser verdampft schlagartig! 

1l Wasser = 1700l Dampf

Anzeige

Der Dampf reißt das heiße Öl ,Fett in die Höhe, dabei kommt es durch die Sauerstoffzufuhr zu einer explosionsartigen Durchzündung.

Richtiges Verhalten bei einem Fettbrand 

„Hände weg vom Wasser !“

° Bekämpfen sie den Brand am besten durch Abdecken der Pfanne mit einem Deckel.
Schieben Sie den Deckel seitlich auf die Pfanne oder den Topf, denn wenn Sie ihn von oben drauflegen, könnte es zu einer Stichflamme kommen.
° Schalten Sie den Herd aus, damit das Öl oder Fett abkühlen kann.
° Heben sie den Deckel nicht wieder auf, um nachzusehen ob das Feuer schon erloschen ist.
Das Öl könnte noch immer so heiß sein, dass es bei einer plötzlichen Sauerstoffzufuhrzu einer Rückzündung kommt.
° Auf die alarmierung der Feuerwehr sollte trotzdem nicht verzichtet werden, auch wenn Sie glauben, alles alleine zu schaffen. Es könnte ja trotzdem etwas Unvorhergesehenes geschehen.

Alarmieren Sie auf jedenfall Ihre Feuerwehr unter Notruf 112

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here