S45 in Ammelshain: Letzte Bauarbeiten vor Freigabe laufen

0
322
Symbolbild/pixabay

Ammelshain. Im Auftrag des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LaSuV) wurde die S 45 in und südlich von Ammelshain seit September 2017 ausgebaut. Jetzt stehen die Arbeiten kurz vor dem Abschluss.

Es ist vorgesehen, die Fahrbahn der Staatsstraße S 45 voraussichtlich am Freitag, den 30. November für den Verkehr freizugegeben. Damit können die Arbeiten laut LaSuV pünktlich abgeschlossen werden.

- Anzeige -

Gegenstand der Baumaßnahme war der grundhafte Ausbau der S 45 auf rund 500 Metern Gesamtstrecke südlich und innerhalb der Ortsdurchfahrt Ammelshain. Dabei erfolgte eine Verbreiterung der Fahrbahn außerorts auf 7,25 Meter und innerorts auf 6,50 Meter, zuzüglich der erforderlichen Kurveninnenverbreiterungen und Aufweitungen infolge einer Querungshilfe. Auf 200 Metern Länge ist ein separater Geh-/Radweg mit 2,50 Meter Breite errichtet worden.

Die Straße ist nun innerorts durchgehend sowie außerorts am westlichen Fahrbahnrand mit Bordrinnen eingefasst. Bestandteil der Maßnahme war weiterhin der Ausbau von Kreuzungen mit Gemeindestraßen und der Kreisstraße 8364 (Hauptstraße). Die Zu- und Ausfahrt zum ehemaligen Gemeindehaus wurde zur Bus-/Parkplatzein- und -ausfahrt ausgebaut. Die vorhandene Bushaltestelle ist dabei behindertengerecht mit Sonderborden auf einer Länge von 18 Metern ausgestattet worden.

- Anzeige -

Das Parken auf den neu hergestellten Pkw-Parkplätzen erfolgt nun in Senkrechtaufstellung. Weiterhin wurden auf 150 Metern Länge im Bereich des Dorfteiches Amphibien- und Fischotterleiteinrichtungen errichtet. Die Baumaßnahme umfasste auch den Neubau eines Regenrückhaltebeckens einschließlich der Zu- und Abflussleitungen, sowie der technischen Ausrüstungen zum Betrieb der neuen Anlagen. Durch die betreffenden Ver- und Entsorgungsunternehmen wurden im Zuge der Straßenbauarbeiten verschiedene Leitungssysteme (Trinkwasser, Energieversorgung, Gasversorgung, Abwasser- und Regenwasserleitungen, Telekommunikation) erneuert und umverlegt.

Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf knapp 2 Millionen Euro, welche im Wesentlichen vom Freistaat Sachsen getragen werden. Die Gemeinde Naunhof (rund 150.000 Euro) und der Landkreis Leipzig (rund 30.000 Euro) sind daran beteiligt. Die Kostenanteile der Gemeinde Naunhof und des Landkreises Leipzig werden nach der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Förderung von Straßen- und Brückenbauvorhaben kommunaler Baulastträger mit 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten vom Freistaat Sachsen gefördert. Zudem investiert gleichzeitig der Eigenbetrieb Wasserversorgung Naunhof 220.000 Euro in seine Anlagen.

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Verkehrsunfall in Grimma Süd

Grimma. Samstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Grimma nach Grimma Süd alarmiert.Grund dafür war ein Verkehrsunfall in der Straße "Am Holzwinkel". Der Fahrer einer Mercedes B-Klasse war auf gerader Strecke plötzlich nach links von der...

Traurige Gewissheit: 58-jährige bei Busunglück in Trebsen ums Leben gekommen

Trebsen. Am 28. Mai kam es auf der B107 zwischen Grimma und Trebsen zu einem schweren Unfall. (Wir hatten berichtet) Aus bislang unbekannter Ursache war in einer Kurve ein Bus mit einem Hyundai kollidiert. Durch...
Foto: pixabay

Straßensanierung zwischen Großbothen und Großbardau

Großbardau/Großbothen. Zwischen Großbardau und Großbothen gibt es kommende Woche eine neue Baustelle.In der Zeit vom 17. bis zum 21. Juni wird laut Stadtverwaltung die Ortsverbindungsstraße zwischen Großbothen und Großbardau aufgrund von Straßensanierungsarbeiten voll gesperrt.

Rauchentwicklung bei Reifen Blümel – Was war da los?

Grimma. Ein Gebäudebrand mit eingeschlossene Personen, das ist ein Szenario welches für die Grimmaer Kameraden zum Glück nicht regelmäßig vorkommt, allerdings ist mit diesem Szenario immer wieder zurechnen.Ein reibungsloser Ablauf im Umgang mit den...

Stromausfall durch Trafobrand

Grimma. Freitagmorgen kam es im Grimmaer Stadtgebiet zu großflächigen Stromausfällen.Grund dafür war wohl ein Brand in einem Trafohaus. Anwohner berichteten, dass es einen lauten Knall gegeben habe und kurz darauf eine leichte Rauchentwicklung sichtbar...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here