Auswärtssieg! Volleyballerinen bringen 3 Punkte mit nach Hause

0
1093

Grimma/Bad Soden. Nach der Heimpleite letzte Woche, konnten die Mädels des VVG`s auswärts punkten. Hart erkämpft, verdient gewonnen!

Endlich wieder Full House in Sachen zu vergebenden Zählern! Im ersten Satz stand es zunächst 8:0 und 10:10, bevor sich der VVG mit 3 Zählern abzusetzen versuchte, jedoch bald wieder abgefangen wwurde. Seit an Seit marschierten beide Teams bis zum 20:20 und es folgte der zweite Ausreißversuch auf 23:20 für den VVG. Zwei Punkte Bad Soden, einer Grimma, wieder Bad Soden, doch der Satzball wurde von den Gästen aus Grimma verwandelt.

Anzeige

Nach der 1. TA des zweiten Sets zog der Gastgeber auf 10:6 davon, doch Stöcki & Co. waren zur Satzmitte wieder dran. Die nächsten Minuten gehörten wieder den Hessinnen, die sich einen passablen Vorsprung von 18:11 aufgebaut hatten. Auf mehr als 5 Zähler heran kam der VVG nicht mehr und unterlag schließlich 19:25 im 2. Satz.

In Spielabschnitt 3 herrschte eigentlich über dessen gesamten Verlauf Gleichstand und man durfte gespannt sein, wer letzten Endes den Sack zubindet. Sackzubinden war in letzter Zeit nicht unbedingt dem VVG seins, diesmal war es dies zum Grimmaischen Glück doch – 25:23.

8:5 aus Gästesicht hieß es auch zu Beginn des vierten Satzes und dieser Vorsprung wurde gut verwaltet bzw. wurden noch einige Trumpfkarten gezogen. Der geneigte Livetickerverfolger ging beim 22:15 eventuell schon zum Kühlschrank, um den Siegersekt herauszuholen, doch nur kurze Zeit später stand es plötzlich nur noch 22:21, wenig später glücklicherweise 24:22 und somit Matchball. Doch die Mädels aus dem Taunus sind als Kämpfernaturen bekannt und haben zum Unbehagen des VVG-Trainerteams geführt – das beim 24:24 letztmalig zum Timeout bat – plötzlich wieder Satzball (25:24). Die letzten 3 Zähler geliangen jedoch den Gästen von der Mulde, die nach dem 3:1 weiterhin auf eine solide Auswärtsbilanz zurückblicken können.

Anzeige

In einem ihrer letzten Spiele im VVG-Dress zeigte Kirsten Finke sowohl in der Abwehr als auch im Angriff noch einmal, was in ihr steckte und wurde gemeinsam mit Bad Sodens Libera Jessica Gutermann zu den Spielerinennen des Tages gewählt.

VVG-Mittelblockerin Ellen Riester schätzte das Spielgeschehen wie folgt ein: „Gleich in Satz 1 haben wir gut angenommen und konnten somit unser Spiel aufziehen, um alle Positionen anzuspielen. Die Gastgeber hielten mit, aber es reichte letztendlich für uns. Gleichwertige Spielanteile gab es auch im 2. Set, doch eine vierfache Aufschlagserie Bad Sodens hat uns das Genick gebrochen und wir konnten uns letztlich nicht mehr davon erholen. Diese Satzniederlage stempelten wir schnell ab und durch eine gute Abwehrarbeit und einen gut gestellten Block gelang es uns, die Diagonalangreiferin weitgehend auszuschalten, sodass wir auch diesen Satz zogen. Das spielentscheidende Set versprach eine klare Kiste zu werden. Leider wurde es am Ende noch einmal eng, bis Tani Königsheim und Anika Boin den Matchball herausholten, den Kirsti am Ende verwandelte.“

Am 07. Februar geht es zum Prestigeduell nach Erfurt, das – man muss es leider so sagen – zu einem Duell zweier Mittelfeldmannschaften geworden ist. Am 22.02.2015 hofft man nun auch Zuhause wieder siegen zu können. Mit einem starken Grimmaer Publikum im Rücken sollte das gegen Offenburg möglich sein.

TG Bad Soden – VV Grimma 1:3
(23:25, 25:19, 23:25, 25:27)

Quelle: redaktionelle Zuarbeit VVG

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here