Nichtraucherwettbewerb an Sachsens Schulen – jetzt bewerben!

Symbolbild/pixabay

Sachsen. Der Nichtraucherwettbewerb „Be smart – Don’t Start“ geht in eine neue Runde.

Anmelden können sich bis zum 16. November 2018 Schüler ab der Klassenstufe fünf. Dann heißt es für alle angemeldeten Klassen sechs Monate (19. November 2018 bis 3. Mai 2019) lang rauchfrei zu bleiben. Bei erfolgreichem Durchhalten winken attraktive Preise. Zusätzlich können alle teilnehmenden Klassen sich am Kreativ-Wettbewerb beteiligen. Alles, was den Grundgedanken von Be Smart einfallsreich umsetzt und weiterträgt, ist gern gesehen. Das kann ein Nichtraucher-Song beim Schulkonzert sein, ein Projekttag für Grundschüler oder eine Informationsveranstaltung zum Tag der offenen Tür. Alle Kreativbeiträge müssen bis zum 3. Mai 2019 eingereicht werden. Anmeldungen sind möglich unter: www.besmart.info.

Kultusminister Christian Piwarz lobte als bekennender Nichtraucher den Wettbewerb, der über die Gefahren der Glimmstängel aufklärt: „Macht mit und entscheidet Euch für ein rauchfreies Leben. Rauchen ist nicht cool. Es ist ganz klar eine Sucht, die Euch neben viel Geld auch die Gesundheit kostet. Also, wer NEIN sagt ist schlauer.“ Der Wettbewerb biete den Schülern eine gute Möglichkeit, sich mit dem Thema Nichtrauchen auf eine kreative Art und Weise zu beschäftigen. Ganz nebenbei stärke er auch den Klassenzusammenhalt. Der Minister machte aber deutlich, dass Schule hier nicht allein die Verantwortung trage, sondern die Weichen für ein rauchfreies Leben schon im Elternhaus gestellt werden.

Anzeige

„Be Smart – Don’t Start“ findet im Schuljahr 2018/19 bereits zum 22. Mal statt. Im vergangenen Schuljahr haben in Sachsen 212 Schulklassen mit rund 4.800 Schülern daran teilgenommen. Durch die Teilnahme soll Schülern ein Anreiz gegeben werden, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Er richtet sich daher besonders an die Klassen, in denen noch nicht geraucht wird oder nur wenige Schüler rauchen.

Der Wettbewerb wird in Deutschland durch das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel bundesweit koordiniert und von der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Herzstiftung e. V., der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem AOK Bundesverband sowie von zahlreichen weiteren öffentlichen Institutionen unterstützt. In Sachsen koordiniert die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen, Bereich Universelle Suchtprävention (Projektträger Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG)) den Wettbewerb. Be Smart –  Don´t Start wird durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus und durch die Gesetzlichen Krankenkassen gefördert.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here