Danke an alle: Nach Hausbrand erfährt eine Familie große Unterstützung

0
3309

Grimma/Fremdiswalde. Knapp drei Wochen sind nach dem Brand in Fremdiswalde vergangen. Am 13. Februar brannte der Dachstuhl eines Wohnhauses vollständig aus. Ramona und Heiner Grimm und Sohn Maik verloren ihr Hab und Gut. Etwa 80 Kameraden der Fremdiswalder und umliegenden Feuerwehren waren sofort da und löschten das Feuer. Um eine Vielzahl mehr waren jede Menge Menschen sofort vor Ort, um zu helfen.

Die Familie ist überwältigt von der Solidarität. Die Zahl der Unterstützer sei so groß, dass sie ihren Dank kaum in Worte fassen können. Sie meldeten sich bei der Stadt Grimma, um allen Unterstützern ihre Dankbarkeit auszudrücken und zu berichten, wie sehr ihnen die Hilfe den Rücken stärkt. Schon in den ersten Minuten nachdem die Flammen loderten, waren zahlreiche Helfer vor Ort, um schnell noch zu retten oder das Nötigste zu überbringen. Das Unglück schweißte die Dorfbevölkerung noch enger zusammen. Die Fremdiswalder ziehen an einem Strang. Jeder hat nach seinen Möglichkeiten seinen Teil beigetragen, dass der Familie, die seit zehn Jahren in Fremdiswalde lebt, geholfen wird. Seien es die Jugend und die Mitschüler, die den Sohn, der in die 10. Klasse der Oberschule Böhlen geht, halfen neue Bücher und Lernmaterialien zu besorgen. Oder die Nachbarn, die Gläser, Töpfe, Kleidung und vieles mehr brachten. Auch ein Computer wurde übergeben, damit sich der Sohn auf die Abschlussprüfungen vorbereiten kann. Es wurde Tee für die Helfer und Kameraden gekocht oder Wiener Würstchen bereitgestellt. Unmittelbar nach dem schrecklichen Brand packten viele Dorfbewohner und Helfer mit an und räumten die aufgequollenen Möbel aus. Angehörige, Freunde und Nachbarn hielten ihnen den Kopf frei. Sie kümmerten sich um Behördengänge und leisteten Beistand, wo sie nur konnten. Viele Kosten fallen an und finanzielle Unterstützung für die Familie wird dringend benötigt, dabei betonen sie: „Wir sind sehr dankbar für alles und auch die kleinste Hilfe schätzen wir sehr, wobei es uns leid tut, nicht jedem Spender persönlich danken zu können. All die, die uns zur Seite stehen, können sicher sein, dass wir zutiefst dankbar sind“.

Anzeige

Die Stadt Grimma hat für die Familie ein Spendenkonto unter dem Stichwort „Spende Brand Fremdiswalde“ eingerichtet: Sparkasse Muldental IBAN: DE28860502001010000060; BIC: SOLADES1GRM. Kontoinhaber: Stadt Grimma.

Bei ihren Nachbarn fand die Familie ein Dach über dem Kopf. Demnächst ziehen sie in eine Wohnung im Ort, die von vielen fleißigen Helfern hergerichtet und eingerichtet wurde. Sie sind glücklich, dass durch Spenden jede Menge Hausrat zusammengekommen ist und sie damit für die Übergangszeit ausreichend versorgt sind. Bald steht die Sanierung des Hauses an. Sie sind zuversichtlich und betonten im Gespräch, dass es sich mit einer uneigennützigen Dorfgemeinschaft an der Seite lohnt, positiv in die Zukunft zu blicken. In der kurzen Zeit wurde dank der Hilfe schon viel erreicht. Für die Familie und die Helfer ist der Valentinstag nun zum Tag der Nächstenliebe geworden.

Quelle: PM Stadt Grimma

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here