PH9: Aufzüge wieder defekt!

0
898

Grimma. Gut drei Wochen konnten Rentner, die mobilitätseingeschkränkt sind, das PH9 in der Stecknadelallee Anfang August nicht selbstständig verlassen, weil die Aufzüge defekt waren. Nun sind sie wieder kaputt, unter Anderem wahrscheinlich auch durch Vandalismus. Zudem musste die Feuerwehr anrücken.

Mitte August waren die Aufzüge wieder funktionstüchtig, teilte uns die Grimmaer Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (GWB) mit. Am Donnerstag fiel einer der Aufzüge durch eine Störung aus, welche durch die zuständige Wartungsfirma wieder behoben werden konnte, doch gut eine Stunde später kam es zur nächsten Störung des Aufzuges der in den Keller und damit zur einzigen Rampe für Rollstuhlfahrer führte, diesmal saß aber eine Person in diesem Aufzug fest.

Anzeige

Da es Thyssen Krupp wohl erst nach anderthalb Stunden möglich gewesen wäre mit einem Monteur in Grimma aufzuwarten, erfolgte in dieser Situation vertragsmäßig die Personenbefreiung  durch die Feuerwehr, welche durch die Wartungsfirma alarmiert wurde.„, so GWB-Chefin Katrin Hentschel auf Anfrage. Der zweite innenliegende Fahrstuhl der zur Hebeplattform am Haupteingang führte funktionierte zu dem Zeitpunkt aber noch, sodass alle Rollstuhlfahrer befördert werden konnten und somit das Verlassen des Hauses möglich war, was Anfang August nicht ging.

Mittlerweile funktioniert aber wieder gar kein eigenständiges Verlassen der Bewohner, da wieder beide Aufzüge, außenliegender (Hebeplattform) und innenliegender Aufzug, defekt sind. Der außenliegende Aufzug sei vermutlich mutwillig zerstört oder zumindest grobfahrlässig benutzt worden, teilte uns Hentschel telefonisch mit. Die Hebeplattform ist aber im Besitz einer Stiftung. Die GWB habe dadurch keinen Handlungsspielraum was diese Plattform betrifft. Nur der Aufzug der in den Haupteingangsbereich führe funktioniere derzeit, teilten uns Bewohner mit. Von dort komme man aber nicht eigenständig auf den Fußweg, da die Hebeplattform nun auch wieder defekt sei, sodass die Bewohner wieder auf fremde Hilfe angewiesen sind.

Die außenliegende Hebeplattform ist mittlerweile auch wieder defekt.

Die Situation ist für uns nicht akzeptabel und wir versuchen unsere Möglichstes bei Thyssen Krupp„, so Hentschel. Für die Zukunft prüfe man auch seitens der GWB andere Wege. Bis dato wird durch das Gebäudepersonal so gut wie möglich Hilfestellung gegeben um den Bewohnern ein Verlassen des Gebäudes zu ermöglichen. Die GWB hofft auf eine kurzfristige Reparatur, konnte aber noch keinen genauen Termin nennen, verwies an Thyssen Krupp. Dort habe man das Ersatzteil bestellt, sobald es da sei würden sich die Monteure umgehend in Bewegung setzen und den Aufzug reparieren. Wann das genau sein wird konnte aber auch der zuständige Servicemitarbeiter nicht sagen. Er betonte allerdings, dass die beiden Defekte nichts miteinander zu tun hätten und nicht absehbar gewesen seien.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here