Furioser Start gegen Mölkau mit erfolglosem Ende

0
763

Naunhof/Mölkau. Nach dem verlorenen Spiel von vergangener Woche sollte an diesem Wochenende alles besser gemacht werden. Die mentale Vorbereitung in der Kabine hatte die Mannschaft jedenfalls auf den richtigen Weg gebracht. Vom Hinspiel war nur allzu gut bekannt, dass die Gegnerinnen aus Mölkau ein schnelles Spiel bevorzugen. Die Vorgabe der Trainer war deshalb eine aggressive Deckung und ein Angriffsspiel mit wenigen Fehlern. In den vergangenen Spielen der Saison wurde schließlich bereits mehrfach nachgewiesen, dass die Naunhofer Mannschaft dazu in der Lage ist.Zu Beginn des Spieles wurde alles richtig gemacht. Als würden die mitgereisten Trommler von Mölkau nicht die eigene, sondern die Heimmannschaft antreiben, ließen die Naunhoferinnen mit einer sehr ordentlichen Deckungsleistung den Gegner kaum zum Zug kommen und auch die Angriffe verliefen erfolgreich. Von Beginn an wurde schnell eine deutliche Führung bis zum Spielstand von 5:1 herausgespielt. Es war ein sehr ansehnliches Spiel von Naunhofer Seite. Der Mölkauer Trainer sah sich demzufolge in der10. Minute bereits zeitig veranlasst, eine Auszeit zu nehmen. Der Heimtrainer hatte dagegen nur wenig zu bemängeln, so sollte es weitergehen. Genau das konnte in den nächsten Minuten allerdings nicht beobachtet werden. Die Deckung stand im Positionsangriff zwar stabil, aber im Angriff schlichen sich bei den Naunhoferinnen Fehler ein. Die gegnerische Torhüterin war immer öfter erfolgreich, so dass sich der Vorsprung bis zum Halbzeitende in den Rückstand von 7: 11 umkehrte.

In der Halbzeitpause wurde von den Trainern besonders die schlechte Chancenverwertung angesprochen. Alle waren sich einig, dass bei ein wenig mehr Geduld und Präzision bei den Abschlüssen und einer gleichen sicheren Deckung wie am Anfang der 1. HZ das Ergebnis sicher noch positiv für uns ausfallen könnte.
Aber was in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit ablief, war wie ein Film nach einem völlig anderen Drehbuch. Wieder konnten die Naunhofer Würfe von der Mölkauer Torhüterin sicher gehalten werden oder der Pfosten hielt das gegnerische Tor sauber. Im Gegenzug waren die Konter der Mölkauerinnen erfolgreich. Innerhalb von wenigen Minuten zogen die Mölkauerinnen mit mehreren Kontern auf und davon. Da auch die gefährlichen Kreisanspiele nicht unterbunden werden konnten, änderte sich aus Sicht der Naunhoferinnen bis zum Abschluss des Spieles der Spielverlauf nicht mehr maßgeblich, es konnte nur noch Schadensbegrenzung vorgenommen werden. Mölkau ging als verdienter Sieger aus der Halle.

Es spielten: Manuela Rothe; Claudia Lochmann (3), Claudia Müller (2/1), Michelle Lipfert, Kristin Ritter, Katrin Schneider, Franziska Tag (3), Luisa Weihmann (2), Nancy Franke (2), Marlies Porath, Claudia Szontkowski, Sarah Eichelbaum, Marie Sophie Kober (1)

Anzeige

Siebenmeter: BSC 1:1, HSV Mölkau 4:4
Zeitstrafen: BSC 3, HSV Mölkau 2

Unterstützt auf der Bank von Mathias Pfütze (TR), Eric Herrmann (Co-TR), Annelie Römer und Josephine Lipfert
Römer Römer und Römer und Josephine Lipfert

Quelle: PM BSC

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here