Mit dem Rad das Obstland bei Grimma erkunden

0
177
BU: v.l.: Sandra Brandt (LTM GmbH, Leiterin Abt. Region), Wolfgang Scheefe (Vorstandsvorsitzende FV "Obstland" e.V.), Henry Graichen (Landrat Landkreis Leipzig u. Vorstandsvorsitzender TV Sächs. Burgen- und Heideland e.V.) Foto: LTM/Andreas Schmidt

Grimma/Dürrweitzschen. Das „Sächsische Obstland“ soll für Touristen und Einheimische noch attraktiver werden.

Ein touristisches Großprojekt ist die Obstland- Radroute, die aktuell zwischen den Orten Dürrweitzschen, Mügeln und Leisnig entsteht. Die Obstland-Route ist ein Rundkurs und verbindet dabei den Radfernweg Mulderadweg und die regionale Hauptradroute Döllnitztal-Radroute.

Die Strecke kann als ein „äußerer“ großer Rundweg oder in kleineren Etappen erkundet werden. Landrat Henry Graichen sagt: „Das touristische Angebot der Obstlandroute bildet mit den Rad- und Wanderwegen sowie den geschichts- und kulturträchtigen Stationen eine gute Verknüpfung zwischen Aktivtourismus und Kulturtourismus.“

Anzeige

Entlang der drei Teil-Routen kann man sich bei verschiedenen Einrichtungen auf einer Stempelkarte den Besuch bestätigen lassen. Ab drei Stempeln wartet im nächsten Hofladen ein kostenloser Fruchtsaft der Marke Sachsenobst auf die Radfahrer und Wanderer. Rund 150.000 Euro Förderung stellt der Freistaat für die Obstlandroute zur Verfügung. Die Städte und Gemeinden geben einen Teil hinzu.

Eine Übersicht über die neuen touristischen Angebote im „Sächsischen Obstland“ bietet das Prospekt „Mit allen Sinnen durch das Obstland“. Das Heft ist kostenfrei in der Stadtinformation Grimma am Markt 23 und im Dürrweitzschener Hofladen erhältlich. Weitere Informationen: www.leipzig.travel/de/region/kultur/saechsisches-obstland/

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here