Crash nach Verfolgungsjagd mit Polizei

0
3796
Foto: Sören Müller

Grimma. In der Nacht zum Samstag wollte die Autobahnpolizei auf der A14 einen Audi A4 kontrollieren als der plötzlich Gas gab.

In Grimma fuhr der Audifahrer von der Autobahn ab. Statt aber wie jeder andere Verkehrsteilnehmer die asphaltierte Kreuzung zu nutzen, entschloss sich der Mann, nach rechts durch einen Straßengraben auf ein Feld zu fahren. Dort kam er aber nicht all zu weit, denn seine Ölwanne hatte sich durch den Feldritt verabschiedet. Der Mann ließ seine Beifahrerin zurück und flüchtete dann zu Fuss weiter, das Auto rollte währenddessen führerlos zurück in den Graben.

Anzeige
Auch ein Spürhund kam zum Einsatz Foto: Sören Müller

Da das Auto stark gequalmt hatte wurde die Grimmaer Feuerwehr hinzualarmiert die den Brandschutz sicherstellte und die Unfallstelle ausleuchtete. Um den flüchtigen Fahrer zu stellen wurde auch ein Spürhund eingesetzt der jedoch die Spur an einem Pallettenhandel verlor.

Bei der Untersuchung des Audis stellten die Beamten fest, dass der Wagen nicht versichert war.

Das Auto wurde beschlagnahmt. Den entstandenen Schaden schätze die Polizei bei etwa 5000 Euro ein.

Anzeige

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here