Stressfrei unterwegs mit Katze – Zum Tierarzt oder in den Urlaub: Tipps zum entspannten Transport von Katzen

0
236
Mit der richtigen Vorbereitung kann man der Katze helfen, die Transportbox stressfrei und ohne Angst zu akzeptieren. Foto: djd/Ceva Tiergesundheit GmbH, Düsseldorf

Es soll Katzen geben, die gerne verreisen und freiwillig in ihre Transportbox klettern. Doch in der Regel zeigt sich ein anderes Bild: Die Katze sträubt sich mit allen Vieren und weigert sich, in die Box einzusteigen. Mit der richtigen Vorbereitung und ein paar Tipps kann die Fahrt entspannter über die Bühne gehen.

Schritt 1 – Die richtige Transportbox
Eine gute Transportbox ist stabil, einfach zu reinigen und von mehreren Seiten zu öffnen, um die Katze auch in Stresssituationen leicht hinein- und hinauszubekommen. Erste Wahl sind dabei glatte Transportboxen ohne die Möglichkeit, sich im Material festzukrallen, wie dies etwa bei Weidenkörben der Fall ist. Katzen akzeptieren Transportboxen, bei denen die gesamte, obere Hälfte abnehmbar ist, schneller als geschlossene Behälter. Eine rutschfeste, waschbare Liegedecke sorgt für den nötigen Komfort.

- Anzeige -

Schritt 2 – Die Box geruchlich als vertrauten Ort kennzeichnen
Katzen haben feine Nasen und kommunizieren über natürliche Duftstoffe in der Luft. Deshalb können natürlich beruhigende Botenstoffe wie etwa in „Feliway Classic“ dem Samtpfötchen signalisieren, dass es sich an einem sicheren und vertrauten Ort befindet. Dazu sollte man die Transportbox jeweils 15 Minuten vor Verwendung mit acht Sprühstößen einsprühen. Angst- und stressbedingtes Verhalten wie Erbrechen, klägliches Miauen oder Harn- und Kotabsatz können deutlich reduziert werden. Das Spray ist im Zoohandel, beim Tierarzt oder online erhältlich. Mehr kann man erfahren unter unter www.feliway.com.

Schritt 3 – Katze an die Transportbox gewöhnen
Zur langsamen Gewöhnung der Katze an die Box stellt man diese am besten offen im Wohnzimmer auf. Besonders, wenn das Tier schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat, sollte man zudem die Türen aushängen oder den Deckel ganz abnehmen. Danach die Box mit dem Spray als Wohlfühlort kennzeichnen und eine vertraute Schlafdecke hinein legen. Die Katze loben, sobald sie etwa eine Pfote in die Box stellt. Bis das Tier entspannt in der Box liegt, können einige Trainingstage vergehen.

- Anzeige -

Schritt 4 – Lernen, in der Transportbox getragen zu werden
Liegt die Katze ruhig und entspannt mit geschlossener Tür in der Box, folgt nun der nächste Schritt. Das Tier lernt die Bewegungen kennen, die mit einem Transport einhergehen. Das heißt, Anheben der Box für kurze Zeit, dann wieder abstellen, Tür öffnen. Solange die Katze entspannt bleibt, die Übung wiederholen. Wird die Katze unruhig, Übungen abbrechen. Im nächsten Schritt geht es dann einige Schritte vor die Haustür. Wenn auch das gut klappt, kann man eine erste kurze Probefahrt im Auto machen.

Entspannt in die Tierarztpraxis
Der Besuch beim Tierarzt oder in der Tierklinik ist für die Katze ein aufregendes Erlebnis. Die Transportbox, das Fahren mit dem Auto, das Wartezimmer und die Untersuchung sind mit Stress und Angst verbunden. Um der Katze den Transport zu erleichtern, empfiehlt es sich, rund 15 Minuten vor der Fahrt die Transportbox mit speziellen Botenstoffen, wie sie etwa in „Feliway Classic“ enthalten sind, zu besprühen. Die Pheromone helfen, den Stresspegel der Katze zu senken. Eine Decke über der Transportbox dämpft zudem Geräusche und Eindrücke von draußen, wie andere Tiere im Wartezimmer. Am Ankunftsort sollte die Box erhöht abgestellt werden. Weitere Informationen über die Entspannungspheromone und Tipps gibt es unter www.feliway.com. Quelle:djd

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Verkehrsunfall in Grimma Süd

Grimma. Samstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Grimma nach Grimma Süd alarmiert.Grund dafür war ein Verkehrsunfall in der Straße "Am Holzwinkel". Der Fahrer einer Mercedes B-Klasse war auf gerader Strecke plötzlich nach links von der...

Traurige Gewissheit: 58-jährige bei Busunglück in Trebsen ums Leben gekommen

Trebsen. Am 28. Mai kam es auf der B107 zwischen Grimma und Trebsen zu einem schweren Unfall. (Wir hatten berichtet) Aus bislang unbekannter Ursache war in einer Kurve ein Bus mit einem Hyundai kollidiert. Durch...
Foto: pixabay

Straßensanierung zwischen Großbothen und Großbardau

Großbardau/Großbothen. Zwischen Großbardau und Großbothen gibt es kommende Woche eine neue Baustelle.In der Zeit vom 17. bis zum 21. Juni wird laut Stadtverwaltung die Ortsverbindungsstraße zwischen Großbothen und Großbardau aufgrund von Straßensanierungsarbeiten voll gesperrt.

Rauchentwicklung bei Reifen Blümel – Was war da los?

Grimma. Ein Gebäudebrand mit eingeschlossene Personen, das ist ein Szenario welches für die Grimmaer Kameraden zum Glück nicht regelmäßig vorkommt, allerdings ist mit diesem Szenario immer wieder zurechnen.Ein reibungsloser Ablauf im Umgang mit den...

Stromausfall durch Trafobrand

Grimma. Freitagmorgen kam es im Grimmaer Stadtgebiet zu großflächigen Stromausfällen.Grund dafür war wohl ein Brand in einem Trafohaus. Anwohner berichteten, dass es einen lauten Knall gegeben habe und kurz darauf eine leichte Rauchentwicklung sichtbar...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here