Darum ist jetzt zwischen Sermuth und Kössern Einbahnstraßenreglung

0
498
Symbolbild/pixabay

Sermuth/Kössern. Zwischen Sermuth und Kössern sorgt derzeit eine Einbahnstraßenreglung für Verwunderung. Der Grund dafür ist eigentlich schnell erklärt.

Hintergrund für die Einbahnregelung ist schlicht der Zustand der Straßenanlage. In Höhe der ehemalige Wassermühle ist die Fahrbahn unterspült und in der Tiefe unterhöhlt, was von oben für die Verkehrsteilnehmer nicht sichtbar ist, teilte das Landratsamt auf Anfrage mit. Mit der Stadt Grimma als zuständige Verkehrsbehörde wurde aus Verkehrssicherungsgründen folgendes abgestimmt: „Der Verkehr in Richtung Kössern kann uneingeschränkt fahren. Für den Verkehr aus Kössern Richtung Sermuth/ Maaschwitz besteht Einfahrtverbot (außer Radfahrer).“ Damit soll der Verkehr bis zur Baumaßnahme bei der die Planung läuft und Fördermittel beantragt seien abgesichert werden. Es wurden auch andere verkehrsregelnde Möglichkeiten geprüft, aber wieder verworfen, weil die Straße einfach zu schmal sei.

Die Instandsetzung der Fahrbahn sowie Stützwand ist in diesem Jahr vorgesehen. Genaue Informationen zur Umleitungsführung und Sperrzeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben. Derzeit werden alle planungsvorbereitenden Untersuchungen durchgeführt. Der Landkreis ist bemüht, schnellst möglich  die Beseitigung des Schadens und der Einschränkung zu veranlassen, um wieder einen reibungslosen sicheren Verkehrsfluss herzustellen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here