Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother
ARAL Tankstelle Simone Wilde

Anzeige

16. Oktober 2017

Werbung die ankommt! Jetzt bis zu 15% in unserer Herbstaktion sparen

Gewerbetreibende aufgepasst: Werbung ist für jeden Unternehmer eine der wichtigsten Säulen um erfolgreich zu sein.…

363 hits

Mittwoch, 11 Januar 2017 08:39

"Spur der Verwüstung" - Vandalen in Grimma unterwegs

In der Leipziger Straße lagen dutzende Mülltonnen In der Leipziger Straße lagen dutzende Mülltonnen Foto: Sören Müller

Grimma. Die Grimmaer Polizei hatte die Nacht über Stunden mit blinder Zerstörungswut im Stadtgebiet zu tun.

Eine Gruppe Jugendlicher war am späten Abend durch die Leipziger Straße und Straße des Friedens gezogen. Sie stießen sämtliche Papiertonnen auf ihrem Weg um, sodass sich nicht nur der Müll auf der Straße verteilte, sondern vielerorts waren die Tonnen auch direkt auf die Straßen gekippt worden. Was man hier vielleicht noch mit viel Überwindungskraft als "Böse-Jungenstreich" beschreiben könnte, hört spätestens bei Sachbeschädigungen auf.

Anzeige

Nicht nur Mülltonnen wurden umgeworfen sondern eben auch Stromverteilerkästen und mindestens ein Zaun. Die Gruppe hätte wahrscheinlich noch weiteren Schaden verursacht, wenn sie nicht dabei von Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma und anderen Verkehrsteilnehmern entdeckt worden wären. Die unfreiwiliig gewordenen Zeugen versuchten die Gruppe gleich auf eigene Faust zu stellen, was ihnen allerdings nur teilweise gelang. Die "Hauptakteure" konnten in der Dunkelheit entkommen. Lediglich ein Mädchen aus der Gruppe konnte an der Flucht gehindert werden und der Polizei übergeben werden. Trotz sofortige Fahndungsmaßnahmen konnte lediglich eine Personengruppe an einer Tankstelle festgestellt werden. Ob sie für den Vandalismus verantwortlich sind, muss nun die Polizei klären.

Anzeige

Ein Anwohner zu uns: "Eine Spur der Verwüstung haben die hinterlassen und alles umgeworfen, was ihnen vor die Nase kam. Ich hoffe, dass man die erwischt“. Eine Streifenwagenbesatzung hatte einige Zeit zu tun, um sämtliche "Tatorte" zu dokumentieren und wieder aufzuräumen, bei -7°C sicher kein schöner Einsatz.

 

geschrieben von
Aufrufe: 12378 mal angeschaut Letzte Änderung am Mittwoch, 11 Januar 2017 16:38

Anzeige

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Mittwoch, 11 Januar 2017 15:35 gepostet von anonym

    gleich alle zum Arbeitsdienst vergattern

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Topmeldungen

20. Oktober 2017

"Unser Dorf hat Zukunft“ – Fremdiswalde räumt den 1. Platz ab!

Nun stehen die Sieger im Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" fest: Fremdiswalde, Frankenhain und Elstertrebnitz…

968 hits

20. Oktober 2017

Jugendliche stellten Wurfspiele her

Grimma. Die Jugendlichen im AWO Jugendberufshilfeprojekt FUTURA, gefördert durch das Kommunale Jobcenter Landkreis Leipzig und…

361 hits

20. Oktober 2017

Schuppenbrand in Fuchshain

Naunhof/Fuchshain. Donnerstagabend kam es in Fuchshain zu einem Schuppenbrand der fatale Folgen haben hätte können.

1583 hits

20. Oktober 2017

Service-Assistentin(en) gesucht - Jetzt bewerben!

Zum sofortigen Beginn oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt stellt die Freie Kfz-Werkstatt Böge GmbH eine(n) Service-Assistentin(en)…

1379 hits

Anzeige

Weitere News

Zweiter Bauabschnitt Wurzener Straße

  Grimma. Seit Ende August werden in der Wurzener Straße zwischen der Tempelbergstraße und der…

Fischerfest und Herbstcafé in Böhlen

Böhlen. Am Rittergut in Böhlen wird am Samstag Fischerfest gefeiert.

Markt der schönen Dinge

Grimma. Wer nach kreativen Geschenkideen, festlicher Dekoration oder ausgefallenen Wohnaccessoires sucht, sollte am 4. und…
Anzeige

Meistgeklickt

Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother