Das war das EMS-Sommercup

0
1203

Grimma. Kids, Kicker, Titel und große Namen trafen am 22. und 23. August zum zweitägigen EMS-Fußball- Sommercup der U10-Junioren in Grimma zusammen. Die Jungs und Mädels der E-Junioren des FC Grimma veranstalteten bereits zum zweiten Mal in den beiden Stadien der Stadt ihr – in der Nachwuchsfußballwelt mit Beachtung betrachtetes – Turnier. Insbesondere die Nachwuchsleistungszentren zeigten, was ihre Kinder drauf haben. Dabei waren viele Vereine aus Nordostdeutschland, die Rang und Namen haben, wie FC Hansa Rostock, 1. FC Magdeburg, FC Rot-Weiß Erfurt, FC Carl Zeiss Jena, Hallescher FC, 1. FC Lok Leipzig, FSV Zwickau Tennis Borussia Berlin oder Hertha 03 Zehlendorf. Herausragend war auch die Anwesenheit des Zweitliganachwuchses von RB Leipzig und dem FC St. Pauli. Insgesamt 35 Teams waren beim Grimmaer Leistungsvergleich dabei, wobei auch die regionalen E-Jugendvertretungen nicht zu kurz kamen. Teams wie SV Blau-Weiß Bennewitz, FC Bad Lausick, Döbelner SC, SSV Thallwitz-Nischwitz oder auch der ATSV Frisch Auf Wurzen und viele weitere Teams aus der Region nahmen am sportlichen Vergleich teil und zeigten ebenso tolle Leistungen. Die Platzierung stand dabei nicht immer im Vordergrund, dennoch spielte der Ehrgeiz, sich mit den „Großen“ zu messen, eine wichtige Rolle. Welches Kind kann schon behaupten, gegen den FC St. Pauli gespielt zu haben? Die Hamburger, die zum ersten Mal am Turnier teilnahmen und die Vorbereitung darauf sowie auf die Saison am Naunhofer Grillensee in Form eines Trainingslagers absolvierten, waren ein sehr willkommener Gast. Sie waren zugleich der erste westdeutsche Teilnehmer. So sucht sich der FC Grimma bewusst das letzte Ferienwochenende für sein Turnier aus, um möglichst viele noch spielfreie namhafte Teams in die Region zu locken. Dies hat nach 2014 erneut geklappt, denn immerhin konnte die Anzahl der Mannschaften von 32 auf 35 gesteigert werden. Eine Mammutaufgabe für die Organisatoren um Manuel Wagner (Trainer der E-Junioren), die aber durch die Unterstützung von Maik Stange, Geschäftsführer des Hauptsponsors EMS (Elektro–Daten–Klima) aus Wurzen und seit kurzem Schatzmeister im Verein, erheblich erleichtert wurde. So gab es aus organisatorischer und sportlicher Sicht so gut wie keine Probleme. Auch von Seiten der Mannschaften gab es großes Lob wie vom Trainer der Markranstädter Jungs: „Vielen Dank aus Markranstädt für das tolle Turnier. Viele gute Leistungsvergleiche und eine super Organisation!“ Nachdem am ersten Tag in zwei Vorrundengruppen zu je neun Mannschaften acht Spiele absolviert werden mussten, um so Gold-, Silber und Bronzerunde zu je zweimal sechs Teams zu erreichen, ging es am zweiten Tag eben in diesen Runden um die beste Platzierung und dann im direkten Duell um die Endplatzierung. Einzig die besten vier spielten noch einmal über Kreuz um den Titel. Diese vier waren im ersten Duell RB Leipzig gegen Turbine Halle, wobei sich die Hallenser im Neunmeterschießen nach vorherigen 1:1 denkbar knapp 2:1 durchsetzten. Dies bedeutete das Finale für den Außenseiter. Im zweiten Halbfinale kam es zum Vergleich von Hertha 03 Zehlendorf mit dem FC St. Pauli. Auch hier endete die rassige Partie mit nur einem Tor Unterschied zu Gunsten der Hamburger – 1:0. Das Spiel um Platz drei mit sehr hoher sportlicher Qualität und ausgeglichenem Spiel ging diesmal an die Berliner, die sich im Neunmeterschießen mit 6:5 gegen RB Leipzig (letztjähriger Turniersieger) durchsetzten. Im Finale gab zumeist der FC St. Pauli den Ton an, doch die Turbineros aus Halle verhielten sich clever, warteten ab und konterten zweimal eiskalt. Da den Elbstädtern kein Tor gelang, endete die Partie mit 2:0 und der Titel ging nach Halle. Gratulation dafür! Ein Hallenser Spielerpapa schickte diese Wortenach Grimma: „Liebes Team vom FC Grimma, nochmal auf diesem Wege vielen Dank für das super EJugend-Turnier am Wochenende. Nach der Siegerehrung haben die Finalisten für ein gemeinsames Foto posiert. Ich finde, es zeigt den schönen Sportgeist, der in dem Turnier herrschte. Es war für unsere Jungs und auch für uns Begleiter eine tolle Erfahrung – nicht nur, weil wir gewonnen haben.“ Diese positiven Reaktionen motivieren das Team des FC Grimmas, an der Turnierserie weiter festzuhalten und diese sogar auszubauen. So stehen vor und nach Weihnachten die Hallencups des FC Grimma auf dem Plan und zum 1. EMS-Frühjahrscup der U12-Junioren. Auch für den Frühjahrscup am 07. Mai 2016 haben bereits sehr namhafte Mannschaften zugesagt, darunter SG Dynamo Dresden, 1. FC Magdeburg, Chemnitzer FC, Tennis Borussia Berlin, Hallescher FC, 1.FC Lok Leipzig, FSV Budissa Bautzen oder SpVgg Bayreuth.

 

Quelle: PM Stadt Grimma

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here