Natürlich braun – Hier geht Grimma baden

1
5851

Grimma. Wie gestern angekündigt wollen wir hier die Sonnen und Bademöglichkeiten der Grimmaer thematisieren. 

84c42b9986b8cecdea81ed6abb66c108 XLFoto: Waldbad Naunhof – Stadt NaunhofAktuell begleitet uns ja die sogenannte „Saharahitze“ die viele Grimmaer natürlich aus ihren Vier Wänden lockt. Selbstverständlich ist das Verweilen in der Altstadt immer attraktiv, die vielen Café´s und Eisdielen sorgen meist für entsprechende Abkühlung und Erfrischung. Dass der Markt, mit seinem Eva Brunnen nicht badetauglich ist, sollte jedem bewusst sein aber zum braun werden bietet sich Dieser offene Platz durchaus an. Andernfalls sind der Stadtstrand unterhalb der Hängebrücke oder aber auch die Beachvolleyballanlage in Grimma Süd die besten Adressen. Wem das immer noch nicht reicht, so laden auch der Bahnhofspark und der Schwanenteichpark immer zum rasten ein, auch mit schattigen Plätzen für Sonnenmuffel.
Die eigentlichen Bademöglichkeiten sind in Grimma neben einer Vielzahl von Steinbrüchen die nicht ohne Risiko badetauglich sind, eher begrenzt. Außer dem Freibad in Kleinbothen und dem Thümmlitzsee gibt es eigentlich nicht viele Möglichkeiten im Gemeindegebiet. Die Mulde, im Volksmund gern auch „Braune Brühe“ genannt würde sich aufgrund der mittlerweile guten Wasserqualität eigentlich auch zum Baden anbieten aber da es sich hier um ein Fließgewässer handelt, ist das, bedingt durch Gefahren wie Strudel und Fließgeschwindigkeit, nicht zu empfehlen.12 07 25 Muldentalbad Kleinbothen Schwimmerbecken OEWA hellFoto: Stadt Grimma – Muldentalbad in Kleinbothen
 

Anzeige

Den Grimmaer zieht es daher meist in die Neuseenlandschaft südlich von Leipzig oder auch nach Naunhof an die bekannten Seen oder das Waldbad. Tip für Sparfüchse: Ab 16Uhr kann man übrigens an den Naunhofer Seen für nur 3 Euro Parkgebühr parken. Trotz Badeverbot nutzen viele die Kiesgrube Pomßen für Abkühlung und Entspannung. 

Auch wurden uns noch der Hainer See und das Speicherbecken „Adria“ bei Borna, „Spitzer“ Grethen, „Blauer“ Altenhain und natürlich auch Kulkwitzer und Cospudener See in Leipzig benannt. Aber Achtung, nicht jedes Gewässer ist offiziell als Badegewässer ausgewiesen, das Baden erfolgt dann auf eigene Gefahr. Infos gibt es auch unter www.gesunde.sachsen.de/badegewaesser.php

Anzeige

Weitere Nachrichten

Ein Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here