Finanzamt feiert Richtfest in Grimma

0
2111

Grimma/Borna. Am Finanzamt Grimma gehen die Bau- und Sanierungsarbeiten an den Erweiterungsgebäuden weiter voran. Gemeinsam mit Bauleuten, Vertretern des sächsischen Finanzministeriums und der Steuerverwaltung und Vertretern des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), sowie Vertretern der Stadtverwaltung,  wurde heute das Richtfest an der Lausicker Straße gefeiert.

DSC 0021Foto: Sören MüllerAus diesem Anlass äußerte sich der Sächsische Staatsminister der Finanzen, Prof. Dr. Georg Unland: „Aufgrund der Zusammenlegung der Finanzämter Borna und Grimma im Sommer 2016 müssen die Räumlichkeiten am Standort Grimma erweitert werden. Durch die Sanierung des benachbarten Kasernengebäudes und einen Verbindungs-Neubau entsteht für das zukünftige Finanzamt Grimma eine zusätzliche Fläche von rund 2.700 qm. Damit schaffen wir moderne und effiziente Arbeitsbedingungen für die Bediensteten und machen einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer bürgerfreundlichen Verwaltungsstruktur im Freistaat.“Der Beginn der Baumaßnahmen war am 1. Oktober 2013. Die bauliche Fertigstellung ist für Frühjahr 2016 geplant. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 10,6 Millionen Euro.

Anzeige

Nach der Fusion der Ämter wird der Gebäudekomplex die Arbeitsstätte für rund 300 Bedienstete sein. Zusätzlich müssen 9500 laufende Meter Akten untergebracht werden.

Im zu sanierenden Bestandsbau, der 1903 als Mannschaftsgebäude errichtet wurde, entstehen Archive, Büroräume und ein Versammlungsraum im 3. Obergeschoss. Die ehemaligen großen Unterkunftsräume des Mannschaftsgebäudes werden in jeweils zwei Büroräume mit dazwischenliegendem Aktenraum geteilt. Dadurch werden die Akten konzentriert und raumhoch gelagert, sind aber dennoch unmittelbar beim Sachbearbeiter angeordnet.

Als Verbindung zwischen dem jetzigen Gebäude des Finanzamtes Grimma und dem zu sanierendem Objekt entsteht ein zweigeschossiger Neubau. Dort befinden sich im Keller ein Archiv mit Rollregalanlage, im Erdgeschoss der neue Eingang und die Informations- und Annahmestelle sowie der Amtsleiterbereich und die Geschäftsstelle im Obergeschoss.
Die Gesamtnutzfläche des neuen Finanzamtes Grimma wird 6.110 qm betragen.
Bislang war der Gebäudekomplex nur von der Rückseite erschlossen, durch das Zwischengebäude wird er nach Fertigstellung auch von der Lausicker Straße aus zugänglich sein. Der Zugang wird behindertengerecht ausgeführt.Aufgrund des großen Bedarfs an Stellplätzen für Bedienstete und Bürger kommen zu den vorhandenen 89 Stellplätzen weitere 115 Plätze hinzu. Die denkmalgeschützte Zaunanlage wird im Bereich der Baumaßnahme nach restauratorischen Vorgaben saniert.

Anzeige

Die ehemalige Kaserne wurde zwischen 1883 und 1915 für das „2. Königlich Sächsische Husarenregiment Nr.19“ errichtet. Nach Ende des ersten Weltkrieges wurde sie von der Reichswehr und Wehrmacht, später dann von sowjetischen Streitkräften genutzt. Der zu sanierende Komplex, das ehemalige Mannschaftsgebäude, stand seit 1993 leer und wies schwere Schäden an der Bausubstanz auf. 

 

Quelle: Auszüge PM Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here