Planenschlitzer auf A14 – Rastplatz Muldental Süd- Tatverdächtiger gestellt

0
1507
Symbolbild
Symbolbild/Sören Müller

Grimma. Polizeibeamte des Autobahnpolizeireviers kontrollierten in der Nacht zum Freitag die Rastanlagen entlang der Autobahn.

Auf dem Rastplatz Muldental Süd fiel ihnen ein Fahrzeug auf, das zügig aus einer Lkw-Stellfläche fuhr. Die Funkstreifenwagenbesatzung entschloss sich daraufhin, das Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Auf der Rücksitzbank stellten sie eine Tüte mit Bekleidungsstücken fest, bei denen es sich um Neuware mit Preisschildern einer Modekette handelte. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um Diebesgut handelte, wurde eine weitere Funkstreifenwagenbesatzung beauftragt, den Rastplatz nach angegriffenen Lkw abzusuchen. Dabei wurde zunächst ein Lkw mit aufgeschlitzter Plane festgestellt.

Der Lkw hatte Ware der festgestellten Modekette geladen, die im Fahrzeug gefunden wurde. Der Fahrer des Pkw (33, polnisch) stand nun im Verdacht, die Plane von mindestens einem Lkw aufgeschlitzt zu haben. Außerdem stellten die Beamten auf dem Rastplatz drei weitere Sattelauflieger fest, die ebenfalls aufgeschlitzt waren, aus denen aber offensichtlich nichts entwendet wurde.

Auch hier bestand der Verdacht, dass der 33-Jährige dafür verantwortlich ist. Nach Rücksprache mit der Bereitschaftsstaatsanwältin wurde der Tatverdächtige zunächst vorläufig festgenommen. Die Einsatzkräfte brachten ihn anschließend in das zentrale Polizeigewahrsam. Im Laufe des heutigen Tages wurde der 33-Jährige nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei führt die Ermittlungen fort.