ESA Volleys feiern Volleyballfest vor 471 Zuschauern

0
786
Foto: Memofotografie

Grimma. Trotz frühsommerlicher Temperaturen und Fußball-Bundesliga Topspiel in Leipzig pilgerten 471 der treusten ESA Volleys-Fans zum Saisonabschluss in die Grimmaer Muldentalhölle um ihre Lieblinge noch einmal in dieser Besetzung zu sehen und gebührend zu feiern.

Gegner zum Samstagabend waren die Binder Blaubären TSV Flacht aus Baden Württemberg. Die Konstellation auf dem Papier war klar, mit einem 3-Punkte-Sieg kann Grimma noch Tabellenvierter werden. Genau das hatte Trainer-Fuchs Jorge Munari seinem Team genau eingeflößt, den Grimma begann wie immer in heimischer Halle, mit einem Höllentempo. Laura Slabon eröffnete mit einer Aufschlagserie, da waren die blauen Bären noch garnicht aus ihrer Bärenhöhle rausgekommen und es stand schon 3:0. Sichere Annahme, druckvolle Aufschläge und ein überlegtes Angriffsspiel zeichnete das Spiel der Gastgeberinnen aus, sodass beim Stand von 24:17, die Spielerin die den Satz eröffnete, Laura Slabon, ihn auch gleich mit einem Aufschlag-Ass beendete.

Gleiches Prozedere im 2.Spielabschnitt, Grimma ließ keine Zweifel aufkommen, wer die letzten Punkte der Saison einkassieren möchte und spielte unter dem Jubel der Fans entfesselt auf. Eine 8:5 Führung zur 1.technischen Auszeit wurde Punkt für Punkt ausgebaut und zum 25:17 Satzsieg vollendet. In der langen 10-minütigen Satzpause ehrte der VVG-Vorstand unter dem Applaus der Zuschauer die U12 & U16 Nachwuchsmannschaften für ihr erfolgreiches Abschneiden in Bezirk. Ja da war sie wieder, die verflixte 10 Minutenpause! Die ESA Volleys kamen wie immer, schwer in den 3.Satz, Flacht witterten seine Chance. Erstmals gingen die Gäste in Führung, nutzen die Unordnung der Grimmaerinnen und kamen zum Satzerfolg mit 22:25. Das wollte das Team um Capitano Lina Marie Lieb natürlich nicht auf sich sitzen lassen und rückten im 4.Satz schnell die Verhältnisse wieder in die richtige Richtung, wer in der Muldentalhölle den Takt angibt.  8:3 Führung zur 1.techn. Auszeit, 16:9 Führung zur 2.techn. Auszeit, der Grimmaer Hochgeschwindigkeits-Volleyball brachte die Gäste zum Grübeln und die Fans zu förmlichen ausrasten vor Freude! Flacht bescherte mit einem Aufschlagfehler Grimma den Matchball und die verdienten 3 Punkte und somit den 4.Platz in der 2.Bundesliga Pro!

Zu den wertvollsten Spielerinnen wählten die Trainer für die Silbermedaille Frauke Neuhaus aus Flacht und auf Grimmaer Seite die demnächst „Neu-Schweizerin“ Lina Marie Lieb. Der Abend endete mit einer emotionalen Verabschiedung von 7 Grimmaer Spielerinnen, Jette Kleymann, Salome Seidel und Hanna Buß gehen neue sportliche Wege, Franke Merte zieht zum Studium wieder nach Erfurt, Nathalie Scholz beginnt eine Studium in den USA und Lina Marie Lieb wechselt in die 1.Schweizer Liga.

Auch Grimmas dienstälteste Spielerin, Michelle Hofmann beendet nach 118 Spielen für den VV Grimma ihr Engagement in Grimma und zieht zwecks Studium nach Dresden. Alle Spielerinnen wurden unter frenetischem Applaus und jeder Menge Tränen verabschiedet und gebührt der Dank für das Geleistete im Trikot der ESA Grimma Volleys. Der Vorstand des VV Grimma möchte sich bei allen, vom Großsponsor bis ehrenamtlichen Helfern, für die Unterstützung bedanken und ist enorm stolz auf das Erreichte in der „Mission 2.Bundeliga Pro“ und freut sich nach der langen Sommerpause ins 2.Jahr dieser neuen Liga starten zu können!