Schwerer Unfall auf B107 zwischen Grimma und Trebsen

0
9112
Fotos: Sören Müller

Grimma. Im Kreuzungsbereich der B107 „Am Hengstberg“ und der Auffahrt der A14  krachte es am Dienstagabend.

Gegen 20:15 Uhr krachten aus bislang noch unbekannten Gründung ein VW-Transporter und ein VW Passat auf der Kreuzung zusammen. In dessen Folge schleuderte der Passat in den Straßengraben.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hohnstädt und Grimma wurden zur technischen Hilfe alarmiert. Eine Person war zunächst noch im PKW, aber nicht eingeklemmt. Die Rettungskräfte entschieden sich zu einer sogenannten schonenden Rettung. Sprich, man holt den Fahrer oder die Fahrerin so erschütterungsarm wie möglich aus dem Unfallwagen. Dazu wird mittels hydraulischem Rettungsgerät Platz für die Retter geschaffen, also mitunter Türen oder auch schon mal das Dach geöffnet. Es gilt immer der Grundsatz: „So schnell wie nötig, so schonend wie möglich.“

Bei dem Unfall auf der B107 wurde die hintere Tür auf der Fahrerseite abgenommen und die B-Säule durchtrennt. Danach konnte die Person durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Insgesamt wurden laut Feuerwehr durch den Unfall zwei Personen verletzt, durch den Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser gebracht.

Die Feuerwehrkameraden sicherten die Einsatzstelle, leuchteten die Unfallstelle aus, kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsmittel und stellten den Brandschutz sicher. Insgesamt waren etwa 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt zur genauen Unfallursache. Vermutlich aber hat ein Vorfahrtsfehler zu dem Unfall geführt.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, der sich allerdings noch nicht beziffern ließ. Der Kreuzungsbereich der B107 war über mehrere Stunden gesperrt, ebenso die Autobahnabfahrt Grimma in Richtung Leipzig.

Update:  Wie die Polizei mitteilte, war der 66-Jährige Fahrer des VW Transporters von der A14 kommend unterwegs und wollte nach links auf die Bundesstraße 107 in Richtung Südwest abbiegen. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten auf der Bundesstraße 107 in Richtung Trebsen fahrenden Pkw VW Passat (Fahrerin: 20), sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Infolge des Unfalls wurden sowohl der Fahrer des Transporters als auch die 20-Jährige leicht verletzt und ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 10.000 Euro beziffert. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt wegen des Verdachts einer fahrlässigen Körperverletzung