Stadtrat in Grimma: Diese Kandidaten wollen für ein neues Bündnis ins Rennen gehen!

0
2627
Foto: "Grimma zeigt Kante"

Grimma. In Grimma will in diesem Jahr ein Bündnis, unter Anderem bestehend aus Mitgliedern von FDP, Grünen und Linken ins Rennen gehen.

Grimmas kommunalpolitische Landschaft sei bunter geworden. Das Bündnis
„Grimma zeigt Kante – Für Demokratie vor Ort“ hat beschlossen, zur Stadtratwahl am 09.06.2024 mit einer eigenen Liste anzutreten.

Jonas Siegert (19), Spitzenkandidat der Liste und Mitglied der FDP: „Unser Hauptziel zeigt sich bereits im Namen. Uns geht es darum, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und der Ortsteile von Anfang an stärker einzubeziehen. Demokratie muss gelebt werden. Das fängt in der Kommune an.“

Ihm folgt auf der „einstimmig gewählten Liste“ die noch LINKEN-Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz (56). „Da ich nicht erneut für den Landtag kandidiere, kann ich mich wieder stärker kommunalpolitisch einmischen und meine Erfahrung einbringen. Ich stehe für ein soziales Grimma, das der Jugend Möglichkeiten und Perspektiven bietet.“ Auf Platz 3 steht der Musiker Frank Sadlowski, aktiv bei den Bündnisgrünen. Für ihn haben die Ortsteile viel zu wenig Gewicht bei den Zukunftsentscheidungen in der Stadt. „Alle haben Hoffnungen in die Eingemeindungen gesetzt. Diese gilt es jetzt zu erfüllen.“

Auf der Liste vertreten sind Mitglieder der Grünen, der LINKEN und der FDP sowie Parteilose. Die LINKE, bisher mit Max Schöpe und Heiko Mätzold im Stadtrat vertreten, verzichtet auf einen eigenständigen Wahlantritt und ruft zur Wahl von „Grimma zeigt Kante“ auf. „Es ist an der Zeit, die Kräfte zu bündeln für die Demokratie“, so Kerstin Köditz.

„Wir wollen gemeinsam diese Kräfte stärken. Das ist bitter notwendig“, ergänzt Jonas Siegert. „Und nicht zuletzt ist der Schutz der Umwelt eine wesentliche Aufgabe auch der Kommunalpolitik“, meint Frank Sadlowski. In allen genannten Bereichen herrsche in Grimma erheblicher Nachholbedarf, so die einhellige Meinung der Kandidaten.