Neues Netzkonzept: Bad Lausick erhält RufBus

0
648
Fahrzeuge dieser Größe und Bauart (MB Sprinter) werden bevorzugt für die bedarfsorientierten Verkehre, z. B. im RufBus-Angebot, eingesetzt.
Foto: Regionalbus Leipzig GmbH, Fahrzeuge dieser Größe und Bauart (MB Sprinter) werden bevorzugt für die bedarfsorientierten Verkehre, z. B. im RufBus-Angebot, eingesetzt.

Bad Lausick. Vor reichlich vier Jahren wurde der neue Stadtverkehrs in Bad Lausick eingeführt. Mittlerweile hat sich die ÖPNV-Nutzung nach der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 sowie der Einführung des Deutschland-Tickets im Jahr 2023 wieder normalisiert. Daher war es nun an der Zeit, den regionalen Busverkehr im Bediengebiet um die Städte Colditz und Bad Lausick einer gründlichen Analyse zu unterziehen.

In der Folge hat die Regionalbus Leipzig GmbH die bestehende Netzkonzeption umfassend überarbeitet und stärker auf die Bedürfnisse der Einwohnerinnen und Einwohner angepasst. Im Fokus der Überlegungen zum neuen Angebot standen eine spürbare Verkürzung der Reisezeit zwischen Colditz und Bad Lausick, eine bessere Vertaktung des gesamten Verkehrsangebotes, die bessere und bedarfsgerechte Erschließung von weiteren Wohngebieten sowie die Erweiterung der Anzahl der Haltestellen. Insgesamt sollen damit eine qualitative Verbesserung des ÖPNV-Angebotes sowie mehr Nutzugsmöglichkeiten im Sinne der Fahrgäste bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung durch die Neuorganisation der Verkehrsleistungen erreicht werden.

Am 8. April wird das neue Verkehrskonzept in Betrieb genommen: Die Stadt Bad Lausick erhält für die innerstädtischen Fahrten und zur Verbindung mit ausgewählten Ortsteilen ein RufBus-Angebot. Neben zahlreichen Haltestellen in der Kernstadt Bad Lausick bedient der RufBus u. a. auch die Ortschaften Kleinbardau, Etzoldshain, Glasten, Schönbach Thierbaum, Ebersbach, Ballendorf und Buchheim. Diese bedarfsorientierte und sehr flexible Form der Verkehrsdurchführung hat sich bereits in der Stadt Colditz bewährt und dort zu steigenden Fahrgastzahlen geführt. Gleichzeitig werden die Bestell- und Bedienzeiten aller vier RufBus-Angebote der Regionalbus Leipzig zeitlich harmonisiert. An Wochentagen ist der RufBus in der Zeit von 5, am Samstag von 6 und am Sonntag von 7 bis jeweils 21 Uhr verfügbar.

Auch einige bestehende Buslinien in diesem Gebiet wurden teilweise überarbeitet: In die Leistung der Linie 608 wird ein großer Teil des Schülerverkehrs der Linie 613 integriert. In Kleinbardau wird ein Übergang zur bzw. von der PlusBus-Linie 610 eingerichtet. Die Buslinie 626 wird zu Unterrichtszeiten auch den Ortsteil Lastau bedienen. Die PlusBus-Linie 610 wird künftig bis in das Gewebegebiet Bad Lausick geführt und ersetzt so auf dieser Relation die ehemalige Stadtbuslinie BL-A. Das Angebot auf der PlusBus-Linie 619 wird an den Wochenenden erweitert und beinhaltet nach der Einführung u. a. an den Nachmittagen einen 60-Minuten-Takt. Der TaktBus 613 zwischen Colditz und Bad Lausick wird durch den Wegfall der Bedienung von Schönbach und Glasten spürbar beschleunigt und fährt künftig im Taktwechsel mit der Buslinie 620 das Wohngebiet Wettiner Ring in Colditz an. Auf der Buslinie 620 entfallen unwirtschaftliche Fahrten und die neue Linienführung ermöglicht die Bedienung von Möseln anstelle der Ortschaft Lastau sowie im Taktwechsel mit der Buslinie 613 die Bedienung der Ortschaft Thumirnicht.

Der RufBus Colditz wird künftig eine größeres Bediengebiet befahren und u. a. die Ortschaften Sermuth, Lastau und Leisenau bedarfsgegeben erschließen. Insgesamt ist das neue Netzkonzept so ausgerichtet, dass die Verknüpfungen des Colditzer RufBus-Verkehrs mit weiteren Buslinien mehr und schnellere Verbindungen zulassen. Die Fahrleistungen auf der Buslinie 625 werden künftig von einem anderen Verkehrsunternehmen erbracht.

Das neue Betriebskonzept sieht den Einsatz von modernen und barrierefreien Fahrzeugen mit kostenfreiem WLAN-Angebot auf allen Buslinien vor. Darunter wird auch der Kleinbus „Lausi“ sein, der im Dezember 2019 von Bad Lausicker Kindern auf diesen sympathischen Namen getauft wurde und künftig als RufBus in Bad Lausick zum Einsatz kommen wird. Integraler Bestandteil der neuen Verkehrsplanung ist auch der Ausbau des Haltestellennetzes in diesem Bediengebiet. Neue Haltestellen werden u. a. in der Stadt Colditz, in Möseln, Sermuth und Buchheim eingerichtet. Zwei Haltestellen im Stadtgebiet Colditz werden durch die Regionalbus Leipzig künftig nicht mehr bedient.

„Die Überarbeitung und Weiterentwicklung des Verkehrsangebotes in der Region ist das Ergebnis einer gründlichen Evaluation der bisherigen ÖPNV-Nutzung und der Auswertung von Hinweisen aus den Ortschaften.“, so der Geschäftsführer des kommunalen Busunternehmens, Andreas Kultscher. „Gemeinsam mit dem Aufgabenträger Landkreis Leipzig und in Abstimmung mit den Vertretern der Kommunen sowie unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger haben wir ein modernes und kundenorientiertes Bedienungskonzept erarbeitet, das Potenzial für Fahrgastzuwachs durch eine verbesserte Erschließung und die Erweiterung der Fahrtmöglichkeiten hat.“

Auf allen Buslinien, inklusive dem RufBus-Angebot, gelten die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV). Die Buchung des RufBusses ist telefonisch und über das Internet, www.rufbus.regionalbusleipzig.de, sowie in der App MOOVME bis eine halbe Stunde vor dem Fahrtwunsch möglich. Gegebenenfalls ist auch die Einrichtung eines Dauerauftrages zur RufBus-Nutzung für Vielnutzer des Angebots sinnvoll. Hierzu und auch zu den Fahrplänen und Linienführungen stehen weitere Informationen auf der Homepage der Regionalbus Leipzig, www.regionalbusleipzig.de, zur Verfügung.