Hochwasser-SMS-Warnsystem Grimma: Stadt prüft Telefonnummern

0
4311
Archivbild/Sören Müller

Grimma. Nach der Hochwasserkatastrophe im Jahr 2002 richtete die Stadtverwaltung Grimma ein SMS-Warnsystem für die Bevölkerung ein. Turnusgemäß prüft das Ordnungsamt die hinterlegten Telefonnummern durch eine telefonische Kontaktaufnahme.

Die Kontaktierung erfolgt laut Stadtverwaltung aktuell im Zeitraum bis 12. Januar. Um im Ernstfall so viele Menschen wie möglich mit der Hochwasser-SMS zu erreichen, ist eine kontinuierliche Überprüfung nötig. Auf der Webseite www.grimma.de/HowaSMS ist es möglich, Aktualisierungen und Neueinträge vorzunehmen. Der Service ist kostenfrei. Im System sind derzeit 800 Telefonnummern hinterlegt.

Zusätzlich zum Cell-Broadcast, welches im Notfall so gut wie jedes Telefon erreichen soll, sendet das Hochwasser-SMS-System der Stadt Grimma detaillierte Informationen zu den jeweiligen Hochwasserstufen, zum Pegelstand und zur Tendenz. Das System stellt keine persönliche Kontaktaufnahme her, ermöglicht der Stadtverwaltung jedoch im Gefahrenfall schnell und effektiv zu informieren.