Kind bei Busunfall in Sachsen tödlich verletzt

0
2186
Rettungshubschrauber im Einsatz
Archivbild/Sören Müller

Sehmatal. (Erzgebirgskreis) Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem tödlich verunglückten Kind und mehreren verletzten Personen ereignete sich am Dienstagmorgen in der Richterstraße (K 7131).

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Polizei befuhr der 45-jährige Fahrer eines Linienbusses MAN die abschüssige Richterstraße aus Richtung B 95 in Richtung Cranzahl. Etwa 500 Meter vor dem Ortseingang Cranzahl geriet der Bus demzufolge aus bisher unbekannter Ursache nach links, kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden Winterdienstfahrzeug (Fahrer: 36), kam anschließend weiter nach links von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum.

Bei dem Unfall erlitt ein im Bus mitfahrender zehnjähriger Junge schwerste Verletzungen, an denen er trotz Reanimationsmaßnahmen noch am Unfallort verstarb. Der Busfahrer (45) sowie eine weitere erwachsene Insassin (59) wurden schwer verletzt. Ein mitfahrendes zehnjähriges Mädchen erlitt leichte Verletzungen, bleibt aber zur Beobachtung in einem Krankenhaus.

Zehn weitere Businsassen im Alter zwischen elf und 39 Jahren erlitten ebenso leichte Verletzungen, konnten das Krankenhaus aber bereits wieder verlassen.
Neben den polizeilichen Maßnahmen zur Unfallaufnahme kamen zahlreiche Einsatzkräfte zur Betreuung von Betroffenen, Angehörigen und Zeugen zum Einsatz. Hier agierten die Einsatzkräfte im Zusammenwirken mit dem Kriseninterventionsteam und den Rettungskräften.

Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Die Richterstraße ist zwischen der B 95 und dem Ortseingang Cranzahl weiterhin voll gesperrt. Zur Unfallursache laufen die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes.