Nach tödlichem Unfall: Polizei ermittelt gegen LKW-Fahrer

0
18586
Drogenunfälle erreichen erneut Höchststand; Gesamtanzahl der Verkehrsunfälle weiter unterhalb Vor-Corona-Niveau. Archivfoto/Sören Müller

Grimma. Nach dem tödlichen Unfall am Donnerstag hat die Polizei nun erste Ermittlungsergebnisse mitgeteilt.

Demnach fuhr der 52-Jährige Fahrer eines Lkw Mercedes Benz Actros entlang der Bundesstraße 107 in nördliche Richtung. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei missachtete der 52-Jährige die rote Ampel an der Kreuzung zur Staatsstraße 38 und kollidierte im Folgenden mit dem Pkw Ford Edge einer 37 – Jährigen Frau, welche entlang der Staatsstraße 38 in westliche Richtung bei Lichtzeichen Grün fuhr.

In der weiteren Folge kollidierten beide Fahrzeuge mit zwei auf der Bundesstraße 107 auf der Linksabbiegerspur sowie Geradeausspur verkehrsbedingt wartenden Pkw Ford Ka (Fahrerin: 43) und Suzuki (Fahrerin: 72). Während die 37-jährige Fahrerin aufgrund ihrer schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle verstarb, mussten die Fahrerin des Pkw Suzuki sowie der Fahrer des Lkw verletzt in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden. Zum Einsatz kam neben dem Verkehrsunfalldienst auch ein Sachverständiger der Dekra. Die Höhe des Sachschadens könne derzeit noch nicht beziffert werden. Die Vollsperrung der Bundesstraße 107 dauert weiterhin an.