Rollstuhlfahrer und Bundespolizisten in Leipzig angegriffen

0
1148
Symbolbild
Symbolbild/Sören Müller

Leipzig. Die Bundespolizei informiert über einen Vorfall am Leipziger Hauptbahnhof.

Am Donnerstagabend schlug ein 29-jähriger Deutscher auf dem Querbahnsteig des Leipziger Hauptbahnhofes einen Rollstuhlfahrer mit seiner schweren Einkaufstüte auf den Kopf und schrie ihn an.  In diesem Moment wurde ein Bundespolizist, der sich gerade auf dem Weg zur Schicht befand, auf den Vorfall aufmerksam und rief sofort seine Kollegen zur Unterstützung.

Als die alarmierten Beamten der Bundespolizei Leipzig wenige Minuten später eintrafen, reagierte der 29-Jährige sofort aggressiv auf die Polizisten und griff sie an. Die Beamten überwältigten den aus Leipzig stammenden Mann und brachten ihn in Handschellen zur Wache. Der Rollstuhlfahrer hatte keine ersichtlichen Verletzungen erlitten und lehnte den Rettungsdienst ab. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den polizeibekannten Leipziger Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.