Wiedereinführung von Grenzkontrollen in Sachsen

0
750
Bundespolizei
Symbolbild/pixabay

Sachsen. Die Bundespolizei in Sachsen wird verstärkt kontrollieren und sichtbar präsent sein.

Die Einsatzmaßnahmen basieren auf den von Bundesinnenministerin Faeser angeordneten Grenzkontrollen vom 16. Oktober 2023. Die unter anderem für Sachsen zuständige Bundespolizeidirektion Pirna führt ihre Maßnahmen in enger Absprache mit der Polizei des Freistaates Sachsen, dem Zoll sowie dem Polnischen Grenzschutz und der Tschechischen Polizei durch.

Neben den lageabhängigen, d.h. örtlich und zeitlich flexiblen Grenzkontrollen im gesamten sächsischen Grenzgebiet zur Polnischen und Tschechischen Republik, müssen sich Reisende zunehmend auch auf den beiden Hauptverkehrswegen A 4 und A 17, auf den Nebenstrecken sowie im grenzüberschreitenden Bahnverkehr von Prag nach Dresden auf intensivere Kontrollen einstellen, heißt es. Mit der Einrichtung verkehrstechnischer Lenkungsmaßnahmen sei zu rechnen.

Die Kontrollen sollen zum einen so effizient wie möglich erfolgen und zum anderen einen verhältnismäßig reibungslosen Reiseverkehr gewährleisten. Auch wenn die Bundespolizei versucht, die Beeinträchtigungen für die Reisenden so gering wie möglich zu halten, bittet sie um Verständnis dafür, wenn es gelegentlich zu Verzögerungen komme.